Verdrehte Moleküle

Immer wieder hört man von links- oder rechtsdrehender Milchsäure. Unterschiede bestehen nur in der dreidimensionalen Anordnung der Atome.

Grundsätzlich bestehen beide Milchsäuren aus den gleichen Molekülen, nur im dreidimensionalen Modell sind die Unterschiede erkennbar und verhalten

sich wie Bild und Spiegelbild („Spiegelbildisomere“)

zueinander. Die physikalischen Eigenschaften der beiden Varianten sind gleich, erst unter linear polarisiertem Licht ist ein Unterschied feststellbar, die entstehende Lichtdrehung sorgte für die Namensgebung

„rechts- und linksdrehend“. Enzyme unterscheiden ebenfalls zwischen Links- und Rechtsdrehung, weshalb die Wirkung im Körper

unterschiedlich ist: Die rechtsdrehende wird verarbeitet, während die linksdrehende vom Körper nicht „sinnvoll“ verwertet

wird. Historisch

zeigt der Contergan-Vorfall die Gefahren, denn bei der synthetischen Herstellung entstehen

beide Varianten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*