Namenlos, atemlos, erotisch

Wie schon in ihren anderen Roman widmet sich die Französin Olmi auch in ihrem fünften Werk einer einsamen Frau. Die namenlose Frau droht, im Strudel des Lebens unterzugehen, der an ihr reißt,

  als sie sich auf eine sexuell aufgeladene Affäre einlässt. Was nur als kurze Ablenkung vom eigenen Elend gedacht war, entpuppt sich schnell als prägender Einschnitt ihres Weges. Dieses Abenteuer beschreibt Olmi für ihre Verhältnisse ungewöhnlich atemlos und erotisch, doch auch so gelingt es ihr erneut, scheinbar mühelos das Herz ihrer Leserschaft zu erreichen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*