tagelang

Eine noch kleinere Form einer Familie nimmt der Kölner Christian Bernhardt in seinem beeindruckenden Debüt „tagelang“ (Liebeskind) als Ausgangspunkt. Eine junge Frau fällt nach einem Autounfall ins Koma und zurück bleibt ihr Lebensgefährte,

  der sich nicht mehr an den Unfall oder die Tage davor erinnern kann. Er versucht benommen, diese Zeit alleine zu rekonstruieren, doch ihm fallen nur Kleinigkeiten ein: Das Vorstellungsgespräch seiner Freundin in einer anderen Stadt, die ihm fremde Zahnpastasorte im Badezimmer und der kaputte Rasenmäher. Er kann das Puzzle einer zerrissenen Beziehung nur sehr vage zusammensetzen, fehlen ihm doch die entscheidenden Erinnerungen seiner Freundin, mit denen seine Eindrücke einen Sinn geben würden. Alleine gelingt es ihm jedoch nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*