Ba/Ma fordert Opfer

Mit der Umstellung des Abiturs von 13 auf zwölf Jahre rollt ein Studentenberg auf die Hochschulen zu. Da passt es nicht ins Bild, dass die Berliner Hochschulen die Zahl der Studenten reduzieren wollen. Doch mit den neuen Studiengängen Bachelor und Master könnten einige tausend Studienplätze wegfallen, denn Ba/Ma erfordern eine bessere Betreuung, der Aufwand steigt nach Auffassung des Wissenschaftsrats um 15 Prozent. Bereits in den vergangenen Jahren haben die Hochschulen aufgrund der Sparauflagen weniger Studienanfänger immatrikuliert. Würden die derzeitigen Anfängerzahlen beibehalten, könne man nur für den Bachelor und keine für den Master immatrikulieren, erklärte beispielsweise die HU, die wie die meisten Hochschulen ihre 20.000 Studienplätze mehr als erfüllt: derzeit sind etwa 38.000 Studenten eingeschrieben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*