Zivilcourage gegen Rechts

Nicht grün, sondern orange. Kein Exit, sondern Eintritt. Menschen in Not brauchen Schutz von anderen Menschen. In der Kampagne „Noteingang“ steht das für den rettenden Eingang.

Wer das auffällige, leuchtend orange Zeichen an seine Ladentür hängt, zeigt Zivilcourage und bietet Schutz vor rassistischen Übergriffen. „Gesicht Zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland e. V.” wurde im August 2000 von Uwe-Karsten Heye, Paul Spiegel und Michel

Friedman gegründet. Mit einer Vielzahl an Projekten und Aktionen sprechen sich heute über tausend Mitglieder und Gruppierungen gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit aus.

Nach Paragraph 323c des Strafgesetzbuches ist jeder verpflichtet zu helfen. Die Polizei schätzt, dass jeder zehnte Unfalltote noch leben könnte, wenn die Leute anstatt zu gaffen auch handeln würden. Zivilcourage ist aber auch in Situationen notwendig, die einen selbst in Gefahr bringen. Wer wissen will, was erlaubt ist und welche Strategien wirken, dem bietet Gesicht zeigen! Deeskalationstrainings und andere Veranstaltungen. Der Verein lebt von der Mitarbeit aller und organisiert Sportveranstaltungen, Ausstellungen und Demonstrationen, Aktionstage, Lesungen, Seminare und Wettbewerbe.

Studenten mit weniger Zeit können gerne zum Sparschwein greifen. Da der Verein keine staatlichen Fördermittel erhält, werden alle Aktionen ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Weitere Informationen:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*