Zahlen unterdurchschnittlich

Deutschland bleibt international weiter Schlusslicht im Bereich der Bildung. Nur etwa 20 Prozent eines Jahrgangs fallen in die Rubrik „Hochschulabsolventen”, im OECD-Durchschnitt sind es etwa 35 Prozent. Mit 5,3 Prozent des Bruttoinlandproduktes gibt Deutschland auch deutlich weniger für das Bildungssystem aus als der OECD-Durchschnitt von 5,9 Prozent. Es genüge nicht, ein Bildungssystem aus dem 19. Jahrhundert ein bisschen zu reformieren, erklärte Andreas Schleicher, Chefanalytiker im Direktorat Bildung der OECD.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*