Nie wieder Schrank ausmisten

Wer kennt das nicht: ein verwüsteter Schrank

voller Klamotten und doch nichts anzuziehen.

Oder das Wiederfinden einer längst vergessenen

Jacke in den Untiefen des Kleiderschranks

mit einem Zwanziger in der Innentasche.

Damit solch alltägliche Klamottenfiaskos ein

für alle mal Geschichte sind, hat sich die New Yorker Firma „Garde Robe“ ein Konzept für

virtuelle Kleiderschränke ausgedacht. Alle

Anziehsachen werden fotografiert und katalogisiert,

so dass man per Mausklick sein Outfit

zusammenstellen kann. Außerdem werden

Klamotten, die Platz wegnehmen, von denen

man sich aber einfach nicht trennen kann, in

einem Loft in Manhattan gelagert, die man

sich jederzeit wieder liefern lassen kann. Eigentlich

eine ordentliche Sache, wenn man

das nötige Kleingeld von 350 Dollar im Monat

pro maximal 50 Kleidungsstücke und noch

mal 220 Dollar im Monat pro maximal 30 Paar

Schuhe locker machen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*