Dezember 2006

Bitte nicht stören: Hier wird blau gemacht!

...Und Blau ist nicht die Farbe der Liebe?
Sinnvoller geht’s nicht!

In aller Frühe frische Croissants. Geschickt mit dem rechten Fuß aufstehen. Sich selbst mit einem Lächeln begrüßen. Auf die obligatorische gute Tat für den Tag noch eine folgen lassen. Neue Liebe. Noch nicht gehen. Mit einem guten Frühstück geweckt werden. [...]

15. Dezember 2006

Sebastién Tellier – Universe

Sebastién Tellier wird hierzulande kaum einer kennen. Und doch lohnt sich ein Blick oder viel mehr ein offenes Ohr auf diesen Künstler. Ja Künstler, denn er ist viel mehr als nur ein Singersongwriter. Du wirst Stücke, die Du Dir nach diesem Artikel kaufst oder zumindest anhörst, niemals wieder von ihm in der gleichen Art und Weise gespielt hören. [...]

14. Dezember 2006

OK Go – Oh No

Zugegeben etwas spät. Oh No von OK Go gibt es schon über ein Jahr. Aber manchmal brauchen die guten Dinge eben etwas länger, um uns zu erreichen. Der Weg aus den Staaten ist recht weit. Dass aber auch noch das Teufelskommerz-MTV uns auf diese wunderbare Band hinweisen muss, tut weh. [...]

14. Dezember 2006

The Magic Numbers – Take A Chance

Ja! Probier's aus. The Magic Numbers liefern mit ihrem 2. Album gewohnt eingängige Musik. Aber versteh das nicht falsch. Nicht eingängig wie langweilig, sondern eingängig wie heimelig, gemütlich und schmeichelnd. [...]

14. Dezember 2006

Wohnberechtigungsschein (WBS)

Grundsätzlich erhalten nur Personen mit geringem Einkommen (bis 12.000 Euro brutto pro Jahr) und damit auch die meisten Studierenden einen Wohnberechtigungsschein (WBS). Beantragen könnt ihr ihn bei eurem Bezirksamt. Mitbringen müsst ihr Einkommensnachweise, Personalpapiere und Studierendenausweis sowie die Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamts. Ihr könnt euch vorher auch einen Formularvordruck im Schreibwarenladen besorgen. [...]

7. Dezember 2006

Wohngeld

Wohngeld gibt es als Mietzuschuss für Personen, die ein geringes Einkommen haben. Die Höhe des Wohngeldes – falls es gezahlt wird – hängt dabei von drei Faktoren ab: Der Anzahl Personen im Haushalt, der Höhe des Gesamteinkommens und der Höhe der Miete. Als Faustregel gilt allerdings: Wer BAföG erhält, hat keine Chance auf Wohngeld. Wer BAföG deshalb nicht erhält, weil seine Eltern dafür zu »reich« sind, hat ebenfalls kaum Chancen. Nur wer »nicht BAföG-berechtigt« ist, kann auf Wohngeld hoffen. Die gute Nachricht allerdings ist, dass es einen Rechtsanspruch auf Wohngeld gibt. Es lohnt sich daher durchaus, nicht sofort nach der ersten Ablehnung aufzugeben, denn die Berliner Verwaltung neigt dazu, Studierende pauschal abzuwimmeln. Macht euch mit den gesetzlichen Bedingungen vertraut und legt Widerspruch ein: Der kostet nichts und bringt vielleicht den erhofften Erfolg.

Weitere Informationen:

[...]

7. Dezember 2006

Unternehmerkultur

Die Freie Universität Berlin fördert die Selbstständigkeit und Unternehmensgründungen ihrer Studierenden, Absolventen sowie Wissenschaftler. Ziel ist es, eine „Culture of Entrepreneurship“ zu etablieren, Gründungen aus der FU zu initiieren und effektiv zu fördern sowie die Gründungsprojekte langfristig erfolgreich zu gestalten. [...]

3. Dezember 2006

Erst die Arbeit…

Nach einer neunstündigen Zugfahrt, die mich durch halb Deutschland, die Schweiz und Frankreich führte, erreichte ich endlich den Bahnhof von Thann – einem kleinen, wunderschön verschlafenen Städtchen im Elsass. Weil ich viel zu zeitig angereist war, hatte ich schon befürchtet, lange Zeit allein am Treff punkt warten zu müssen. [...]

3. Dezember 2006

Zurück zu Mutti

Vier Jahre. Vier Jahre lang habe ich in Berlin mein eigenes Leben auf die Beine gestellt und gestaltet. Vier Jahre lang war ich Tag für Tag für mein Tun und Nicht-Tun ganz allein verantwortlich. Vier Jahre Freiheit. Und nun das. [...]

3. Dezember 2006

Was der Körper verrät

Wie andere Begegnungen hat auch ein Jobinterview etwas von einem subtilen Machtspiel. In der Regel ist Ihr Gesprächspartner der Choreograph Ihrer Bewegung. Ihre Gestik, Mimik, Ihr ganzes Redeverhalten folgt unaufdringlich dem seinen. Deshalb wertet ein Jobanbieter manche Signale als sicheres Zeichen, dass Sie nicht mit seinen Ansichten oder Erwartungen konform gehen: Kein Nicken und auch sonst keine körperliche oder verbale Reaktion in Satzpausen oder nach Vorschlägen des Gegenübers. [...]

3. Dezember 2006

Wunderbares Blau

„Blaues Wunder“ – so heißt im Volksmund die 1893 fertiggestellte Loschwitzer Brücke in Dresden. Diese Brücke über die Elbe war eine der ersten großen Metallbrücken ohne Stützpfeiler im Wasser und wurde deshalb als Wunder bezeichnet. [...]

3. Dezember 2006

Blaue Noten

„Blue suede shoes“ gilt Musikkennern durchaus umstritten als erster Rock’n’Roll- Song der Welt. 1955 von Carl Perkins geschrieben, wurde er dessen größter Hit. Das Gassenhauerpotenzial nutzten noch Elvis Presley, Plastic Ono Band, Black Sabbath und Jimi Hendrix in Coverversionen. [...]

3. Dezember 2006

Blauer Himmel

Die Sonnenstrahlung besteht aus allen vorhandenen Farben, obwohl sie uns nur weiß erscheint. Trifft ein Sonnenstrahl auf ein Molekül der Luft, wird das Teilchen dadurch in Schwingungen versetzt und sendet Lichtwellen in alle Richtungen aus. [...]

3. Dezember 2006

Blausäure

Der farblose bis leicht gelbliche, brennbare und wasserlösliche Cyanwasserstoff (HCN) weist einen charakteristischen Bittermandelgeruch auf, den nur etwa 20 bis 50 Prozent der Menschen wahrnehmen. Der Name „Blausäure” stammt von der Gewinnung aus Berliner Blau (Eisenhexacyanoferrat), einem sehr beständigen Pigment mit blauer Farbe. [...]

3. Dezember 2006

Pioniertuch

Zur Kleidung eines Pioniers gehörte das unverkennbare blaue Halstuch. 1974 löste dieses das zuvor rote Halstuch ab. [...]

3. Dezember 2006

Konzentrierte Wirkung

Blau wirkt oft kalt. Da es die Farbe des Himmels und der Luft ist und weit entfernte Landschaften meist bläulich schimmern, erzeugt Blau ein Gefühl von Ferne. Im Gegensatz zu Rot wirkt Blau anregend und fördert die Konzentration. [...]

3. Dezember 2006

Vielseitiges Blau

Der Begriff „blau” stammt vom althochdeutschen Wort „blao” für schimmernd, glänzend und bezeichnet die wahrgenommene Farbe von Licht in einer Wellenlänge zwischen 450 und 500 nm. Blau steht für die Treue, in der französischen Tricolore ist Blau ein Symbol für die Freiheit. [...]

3. Dezember 2006

Musikalische Spurensuche

Blau ist die Lieblingsfarbe der meisten Deutschen. Im Vergleich zu seinen Farbkollegen ist Blau ein echtes Allround-Talent. Es hilft nämlich angeblich bei Schilddrüsenerkrankungen, Schwerhörigkeit und Zahnproblemen. Nicht zu vernachlässigen, sind die beruhigende Wirkung, Seriösität und Frische, die Blau vermittelt. Als wenn das nicht genug wäre, hat Blau seit Ewigkeiten einen Deal mit den Musikern dieser Welt abgeschlossen. Dies ist natürlich auch dem englischen „blue“ geschuldet, das so viel wie „traurig“ meint. Sieben musikalische Erfolgsgeschichten: [...]

3. Dezember 2006

Allez les Bleus!

Bestimmt kennt jeder Vereine wie „Wassersportclub Blau-Weiß Tegel“ und all die anderen zahlreichen SC’s, SV’s oder FC’s „Blau-Weiß“. Doch was ist die Besonderheit an dieser Farbe Blau und vor allem: Warum steht sie in Verbindung mit Sportvereinen? Die einfachste Erklärung, zumindest in Bezug auf Fußball, wäre: Blau ist die Farbe der Männlichkeit – sie rechtfertigt jede Assoziation von Blau und Sport. Man(n) wäre mit dieser Argumentation vielleicht zufrieden aber Sportlerinnen wie Steffi Graf bestimmt nicht. [...]

3. Dezember 2006

Gegenentwurf zu Rosa

„Blau Luxemburg“ heißt nicht nur das aktuelle Album von Caiman, sondern auch ein Alter Ego des von Frankfurt nach Berlin gezogenen Rappers. Der Name dieser Figur ist dabei natürlich nicht zufällig gewählt. Er symbolisiert den Charakter als männliches Gegenstück zu Rosa Luxemburg, der wie sie dagegen aufbegehrt, dass viele Dinge in dieser Welt schief laufen. Ausbeutung am Arbeitsplatz, Machtmissbrauch und Gefühlskälte werden in den kurzen Stücken zwischen den einzelnen Liedern thematisiert, um so ein durchgängiges Bild des „Inner City Shit Life“ zu malen. Welche Farbe da am besten passt, wird schnell klar. [...]

3. Dezember 2006

Blau ist gut

Blau ist eine gute Farbe. Sie strahlt etwas Majestätisches, Erhabenes aus – wenn man sie richtig verwendet. In der ungelenken Hand eines Erstklässlers kann die blaue Linie auf dem Papier etwas Rührendes haben, in der eleganten Hand einer Gehaltsscheckunterzeichnerin etwas Graziles und in der ausgeschriebenen Hand eines Greises etwas Weises. Nach zahlreichen Umfragen ist Blau die populärste Lieblingsfarbe. Über 40 Prozent der Befragten mögen Blau. Rot, Grün, Gelb, Violett und all die anderen Farben folgen erst mit Abstand. [...]

3. Dezember 2006

Luftiges Berlin

Stress, Straßenbahnen und schreiende Bauarbeiter können das meist schöne Berliner Leben zur bebenden Hölle machen. Besonders zwischen Schon-nicht-mehr-Herbst und Nochnicht- Weihnachten scheint die Stadt übervoll von tristen Gebäuden, trostlosen Gesichtern und tropfenden Benzinschläuchen. Bars und Restaurants sind überfüllt mit warm eingepackten Michelin-Männchen, das letzte geheim-gemütliche erst kürzlich entdeckte Café ist zum neuen Berliner „Hot Spot“ ernannt worden. Wohin fliehen? Wo kann man dem tristen Häusermeer entkommen? [...]

2. Dezember 2006