Arm, aber exzellent

Berlin bleibt am Ball. Bei der zweiten Runde um die Exzel­lenz­för­de­rung haben alle drei Ber­liner Unis gute Chancen.

Vor gut drei Jahren wurde von der Bund-Länder-Kommission beschlossen, dass die Exzel­lenz im Wis­sen­schafts­be­reich gestärkt werden müsste. Am 12. Januar dieses Jahres fiel nun auf­grund der Antrag­skizzen für die zweite Runde der „Exzel­lenz­in­itia­tive“ die Ent­schei­dung, welche Hoch­schulen über­haupt Voll­an­träge stellen dürfen. Mit aus­ge­wählt wurden auch drei Ber­liner Universitäten.

Die Humboldt-Universität hat dabei den größten Erfolg ver­bucht. Sie kann in allen der drei För­der­li­nien „Exzel­lenz­cluster“, „Gra­du­ier­ten­schulen“ und „Zukunfts­kon­zepte“ die meisten Ideen weiter aus­bauen und somit „… Hum­boldt ins 21. Jahr­hun­dert über­setzen“. Auch die Freie Uni­ver­sität hat sich in den drei För­der­li­nien gegen die Kon­kur­renz durch­ge­setzt. Die „inter­na­tio­nale Netz­werk­uni­ver­sität“ hat aber in der Summe drei Pro­jekte weniger im Rennen als die HU. Die Tech­ni­sche Uni­ver­sität konnte dagegen nur im Bereich „Exzel­lenz­cluster“ mit zwei Antrags­skizzen über­zeugen. Doch letzt­end­lich zählt, dass Berlin immer noch mit 15 von ins­ge­samt 92 Voll­an­trägen am Ball bleibt.

 

Dank der „Exzel­lenz­in­itia­tive“ sollen am Ende „… Leucht­türme der Wis­sen­schaft in Deutsch­land ent­stehen, die auch inter­na­tional aus­strahlen.“ Das dafür benö­tigte Geld trägt zu 75 Pro­zent der Bund, den Rest muss das Bun­des­land über­nehmen. Das machte die Aus­gangs­po­si­tion der Ber­liner Bewerber natür­lich nicht gerade leichter. Nicht ohne Grund bezeich­nete der Regie­rende Bür­ger­meister Klaus Wowereit Berlin einst als „arm, aber sexy“! Laut Tages­spiegel hieß es in den internen Gut­achten der „Exzel­lenz­in­itia­tive“, dass in Berlin „… beson­dere Risiken in der Unsi­cher­heit lang­fris­tiger finan­zi­eller Unter­stüt­zung durch das Land“ bestünden. Zum Glück konnten diese Bedenken aber besei­tigt werden.

Nachdem die drei Ber­liner Uni­ver­si­täten die erste Aus­wahl­hürde erfolg­reich genommen haben, müssen sie nun bis Mitte April 2007 die aus­for­mu­lierten Anträge ein­rei­chen, über deren För­de­rung der Bewil­li­gungs­aus­schuss für die „Exzel­lenz­in­itia­tive“ am 19. Oktober 2007 nach wei­teren Begut­ach­tungen ent­scheiden wird. Die Hoff­nungen sind groß, denn in der ersten Runde der Bewer­bungen um die Exzel­lenz­för­de­rung konnte nur die FU einen Teil­sieg erringen.

Wei­tere Infor­ma­tionen:
Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung: www​.bmbf​.de/​d​e​/​1​3​2​1​.php
Exzel­lenz­in­itia­tive an der FU: www​.fu​-berlin​.de/​e​x​z​e​l​l​e​n​z​i​n​i​t​i​a​tive
Exzel­lenz­in­itia­tive an der HU: www​.exzel​lenz​.hu​-berlin​.de
Exzel­lenz­in­itia­tive an der TU: www​.tu​-berlin​.de/​p​r​e​s​s​e​/​d​o​k​u​/​e​x​z​e​l​l​e​n​z​i​n​i​t​i​a​tive

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*