HU: Juristischer Textklau

Selbst renommierte Wissenschaftler handeln nicht immer so moralisch einwandfrei und vorbildhaft, wie es zu erwarten wäre. In der Fachzeitschrift Kritische Justiz wird dem HU-Rechtswissenschaftler Hans-Peter Schwintowski vorgeworfen, zahlreiche ausführliche Zitate in seiner „Juristischen Methodenlehre“ nicht als solche ausgewiesen zu haben; viele Passagen finden sich wortwörtlich bei anderen Autoren. Der Verlag zog das Buch nach dem Plagiatsvorwurf vorläufig zurück und wartet ab, wie die HU auf die Textübereinstimmungen reagiert. Schwintowski begründet den „Ausrutscher“ mit der Textgattung und den formalen Vorgaben, die ausführliche Quellenangaben nicht vorsahen. Die Kommission zur „Überprüfung wissenschaftlichen Fehlverhaltens“ an der HU geht den anwachsenden Plagiatsvorwürfen nach.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*