HU: Leben in Mitte

Die HU will ihren Campus Nord – das Areal um das Charité-Bettenhaus zwischen Luisen- und Chausseestraße – ausbauen und dort die Lebenswissenschaften konzentrieren. Für drei bis vier Millionen Euro wird dort beispielsweise ein Institutsgebäude zu einem interdisziplinären Forschungszentrum umgebaut. Dieses Institut ist ein Kernstück des Zukunftskonzeptes in der Bewerbung um den Elitestatus. Außerdem soll die „Humboldt Graduate School“ auf dem Campus Nord als Dacheinrichtung aller künftigen HU-Graduiertenschulen entstehen. Bundesbau- und Aufbau-Ost-Minister Wolfgang Tiefensee lobte das Konzept als modern und wünscht, das Berlin bei der Elite-Entscheidung ein „Prä“ erhält. Dieses Institut ist ein Kernstück des Zukunftskonzeptes in der Bewerbung um den Elitestatus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*