Klobürsten-Jobs

Die Arbeitswelt ist eine Klobürste. Du klammerst Dich daran ganz oben, wo Du Druck machen kannst, oder irgendwo am Stiel, wo Dir das Wasser bis zum Hals steht, oder am unteren Ende, wo der Job physisch wird. Solche Sprüche gibt es, wenn der Student zeitweise in die Niederungen der No-Name-Jobs abtaucht und aufräumt, ausführt, austrägt, bedient, brutzelt, kellnert, pflegt, wegputzt, heranschleppt oder sonstwie Anweisungen umsetzt.

Aushilfsjobs sind meist so schnell vergessen, wie man den Lohn ausgegeben hat. Wer weiß später noch, dass es im wunderschönen Monat Juni 2007 war, als er in der Expedition von Knospe und Sprangen GmbH & Co. KG mit der Ameise auf Palettenjagd ging? Sie sollten sich aber später an solche Details erinnern können. Als Absolvent leisten Sie keine Vorarbeiten mehr, um sich für Ihre Karriere zu positionieren. Vom Start kommen Sie gut weg, sofern Sie nicht bloß studiert, sondern sich allseitig für Ihren Weg gerüstet haben.

Ihre Bilanz, Ihre Leistungsübersicht fließen in Lebenslauf und Anschreiben ein. Praktika und Werkstudententätigkeiten bei Organisationen der A-Klasse, in denen Sie den Leuten zugearbeitet haben, deren Beruf Sie jetzt anstreben, belegen Ihre praktische Eignung und Ihre Karrierekompetenz. Sollten Sie ein Liebling der Professoren und Personaler sein, dann hält man umso mehr von Ihnen, je umfassender Sie sich der Arbeitswelt ausgesetzt haben.

Billige, schmutzige, niedere Studi-Jobs adeln den jungen Karrieristen aus Betriebswirtschaft, Jura, Naturwissenschaften und Medizin. Jeder profitiert massiv von Jobeinträgen im Absolventenlebenslauf. Jeder Bück- und Lächeljob belegt Überlebensfähigkeit und berufswichtige Stärken: Arbeitswille Findigkeit beim Aufspüren von Jobchancen Bereitschaft, sich unterzuordnen Anpassungsfähigkeit  Fähigkeit, mit Idioten auszukommen Vermögen, in widrigen Umständen auszuharren körperliche Robustheit Durchhaltevermögen  Engagement.

Deklarieren Sie Ihre Stunts am Ende der Klobürste genau: Zeitraum, Arbeitgeber, Ort und was Sie genau gemacht haben. Der Eintrag diverse Aushilfsjobs oder die Einordnung in eine Unsinnsrubrik Nebentätigkeiten werten Ihren Jobclaim ab. Diese Jobs und Praktika fliegen nach der ersten oder zweiten Jobstation wieder aus dem Lebenslauf. Als Nachweis der Tauglichkeit sind sie für den berufserfahrenen Bewerber obsolet. Was glauben Sie aber, wie gut es im Führungskreis ankommt, wenn Sie bei Gelegenheit erzählen, wie Sie Frühkartoffeln aus Samsö nach Berlin gekarrt und an die Betreiber von Luxusrestaurants verscherbelt haben.

Weitere Informationen:

Gerhard Winkler berät Bewerber und bietet auf seiner Internetseite viele Tipps für die erfolgreiche Bewerbung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*