TU: Virtuell neu

Neben einem neuen Internetauftritt leistet sich die TU auch eine virtuelle Existenz: Den Campus Charlottenburg gibt es jetzt als 3D-Modell. Unter www.tu-berlin.de und den Direktzugang 9661 kann man das Areal zwischen Spreeknie und Bahnhof Zoologischer Garten mit Google Earth virtuell erkunden. Zahlreiche TU-Gebäude werden mit ihrer Originalfassade präsentiert. Es ist Teil des Gesamtprojektes „Amtliches 3D-Stadtmodell Berlin”. Neu ist auch der „virtuelle Forschungscampus”, der vier ausgewählte Wissenschaftshäuser präsentiert: das „Haus der Mathematik”, das „Haus der Chemie”, das „Haus der Physik” und das „Haus des Bauens”. Das Angebot richtet sich nicht nur an die an Wissenschaft und Forschung interessierte Öffentlichkeit, sondern auch an Lehrer sowie Schüler. Das Angebot wird Schritt für Schritt erweitert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*