FU: Das Gold der Elite

Die FU ehrt Scheich Al Maktoum und findet das in Ordnung. Der FU-Asta ist empört: „Goldmedaille für Menschenrechtsverletzer!“

Da fühlt man sich doch gleich in die Zeit der 68er zurückversetzt. Damals war es der Schah von Persien, heute ist es der Scheich aus den Vereinigten Arabischen Emiraten Herrscher in einem diktatorischen Regime und dennoch mit Ehren von der offiziellen Politik empfangen. Die Studierenden gehen auf die Barrikaden. Damals jedenfalls. Heute schreibt der FU-Asta eine Pressemitteilung.

In dieser empört er sich darüber, dass der Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum, am 7. Februar von der FU mit der Ehrenmedaille in Gold ausgezeichnet wurde. Die FU schreibt, er habe diese Auszeichnung für die wegweisende Förderung von Wissenschaft, Bildung und Kultur in seiner Heimat und der arabischen Welt“ erhalten. Al Maktoum schlage mutige Wege ein, um die arabische Welt auf die wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten.“
 
Der Asta hat sich indes bei Menschenrechtsorganisationen erkundigt. Im Jahresbericht 2007 berichtet amnesty international über Todesstrafe, Steinigung wegen Ehebruchs und Verfolgung von Menschenrechtsverteidigern in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auf Nachfrage erklärt das FU-Präsidium, der Scheich wolle durch eigenes Handeln gesellschaftlichen Wandel und Reformen“ anstoßen. Kein Wort über Menschenrechte.
 
Aber würde die Nicht-Verleihung die Menschenrechtssitua­tion verbessern? Das glaubt selbst der Asta nicht. Es sei anmaßend, zu glauben, dass es dann anders aussehen würde“. Dennoch seien die Fakten von amnesty eine unheimliche Schmach für die Uni“, daher sei die Medaille sofort wieder abzuerkennen.
Die Anschuldigungen des Asta, die Vorbereitung der Ehrung sei zur Vermeidung von Protesten geheimgehalten worden, weist das Präsidium zurück: Die Medien hätten im Vorfeld ausführlich über die Verleihung berichtet.
 
Der Asta fordert außerdem die Mitentscheidung von Studierenden in solchen Fragen, woraufhin das Präsidium nur mitteilt: Die Entscheidung über die Vergabe von Medaillen der Freien Universität Berlin liegt beim Präsidium.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*