Bachelors am Scheideweg

Der Bologna-Prozess steht vor seiner Bewährungsprobe.

Das gestufte Studiensystem nach den Bologna-Kriterien schwankt noch zwischen Erfolg und Pleite. Sowohl Befürworter als auch Kritiker der „Agenda 2010“ in der Hochschulbildung finden Bestätigung in lokalen Absolventenbefragungen und deutschlandweiten Statistiken des Centrums für Hochschulentwicklung. Für die Studenten bleiben Verwirrung und Unsicherheit, besonders wenn sie in der Übergangsphase von Diplom zu Bachelor und Master ein Studium absolvieren.

Steigt man nach dem Bachelor gleich in das Berufsleben ein, vorausgesetzt, man bekommt seinen Traumjob? Oder studiert man lieber einen konsekutiven Masterstudiengang, vorausgesetzt, man wird zugelassen?