Neuer alter Sound

Ein Album, das einen trifft wie die Musik, die man immer kannte, aber nie benennen konnte. Seit fast drei Jahren ist The Gaslight Anthem im Untergrund unterwegs und nennt als Einfluss den New-Jersey-Sound von Bruce Springsteen oder Tom Petty. Doch es wäre vermessen, The Gaslight Anthem auf die Referenzen zu reduzieren. Man merkt, dass die Jungs durch die Schule des Live-Spielens gegangen sind. Songs, die Songwriter-mäßig beginnen, explodieren zu einem energetischen Punkrock-Angriff. Der ehrlichen Stimme von Sänger Brian Fallon nimmt man vorbehaltlos ab, dass er genau daher kommt, wovon er singt: von der Straße. Eine aufrichtige Platte mit Texten und Musik voll Bewusstsein für die eigenen Wurzeln.

Sollte ’59 tatsächlich so geklungen haben, brauche ich dringend eine Zeitmaschine, um mir noch mehr davon zu holen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*