Internationale Orientierungshilfe

Die Expolingua präsentiert sich als einzige internationale Messe für Sprachen und Kulturen im deutschsprachigen Raum.

15.000 Teilnehmer, 150 Aussteller aus 30 Ländern – die Expolingua öffnet zum 21. Mal ihre Türen in Berlin. Ab dem 14. November gibt sie Sprach- und Kulturbegeisterten einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten des Fremdsprachenlernens und -lehrens. Studenten, Schüler, Auszubildende, Lehrer und Berufstätige können sich im „Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur“ drei Tage lang über Sprachlernangebote weltweit informieren.
Foto: Expolingua

Bei der diesjährigen Expolingua steht die französische Sprache im Mittelpunkt des Geschehens. Ein Großteil der Sprachreiseveranstalter, der Sprachschulen und Bildungsanbieter kommen aus Frankreich und präsentieren ihre Angebote rund um die langue française. Die Aussteller werden aktuelle Angebote und Trends zum Sprachenlernen und -lehren vorstellen. Neben Sprachschulen aus dem In- und Ausland, Sprachreiseveranstaltern und Austauschorganisationen sind auch Kulturinstitute, Fremdenverkehrszentralen, Verlage und Botschaften auf der Messe vertreten.

Doch die Aussteller aus insgesamt 30 Ländern haben noch mehr zu bieten. Wer sich beispielsweise detailliert über Praktikums- und Studienmöglichkeiten sowie über Sprachzertifikate erkunden möchte, dem werden zahlreiche Vorträge und Workshops angeboten. Mehr als 80 Präsentationen von fachkundigen Referenten geben den Besuchern Tipps und Anregungen aus erster Hand. Individuelle Beratung ist für die Referenten und Aussteller selbstverständlich.
Mini-Sprachkurse laden zum Ausprobieren und Erforschen fremder Sprachen ein. Arabisch, Bulgarisch, Koreanisch oder Japanisch klingen danach nicht mehr ganz so fremd. Wer ein Auslandssemester plant, ein Auslandspraktikum sucht oder für eine gewisse Zeit im Ausland arbeiten möchte, ist auf der Expolingua genau richtig. Ausländische Universitäten stellen sich vor, Firmen bieten Auslandspraktika an, und Sprachreiseveranstalter suchen Teamleiter für Jugendgruppen.
Mindestens eine weitere Sprache sprechen zu können, gilt heutzutage fast als Grundvoraussetzung für den eigenen Lebenslauf. Doch eine Sprache gut zu beherrschen, ist eine Zusatzqualifikation, die nicht ausschließlich durch den Schulunterricht erworben werden kann. Nur eine Reise, auf der man sich der Kultur öffnet, die Menschen und ihre Lebensweise kennenlernt, kann die Lebendigkeit einer Sprache vermitteln. Man beginnt erst vor Ort, eine Sprache wirklich zu verstehen und richtig anzuwenden. Die Expolingua hilft dabei, sich im Dschungel der unzähligen Sprachlernmöglichkeiten zu orientieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*