Fußball-Philosophie

[KINO] Eric Bishop ist am Boden zerstört. Dem Manchester-United-Fan und Briefträger helfen nicht mal die liebevollen Versuche seiner Kollegen, ihn zum Lachen zu bringen. Seine Tochter hat kaum Kontakt zu ihm, und ihre Mutter ließ Eric bereits vor 30 Jahren sitzen. In seinem Haus treiben jetzt seine aufmüpfig-pubertierenden Stiefsöhne Jess und Ryan ihr Unwesen. Längst hat Eric mit seiner depressiven, selbstmörderischen Einstellung jede Autorität über sie verloren. Als er bei den Kids Marijuana findet, wird sich schnell ein Feierabend-Joint gedreht, und plötzlich erscheint Erics Fußballidol Eric Cantona im Zimmer. Mit philosophischen Tipps und dem einen oder anderen Tritt in den Hintern hilft der „fiktive“ Freund, Eric wieder zurück in sein Leben.

Ken Loach zeichnet ein liebevolles Portrait im britischen Arbeiterviertel und überrascht mit raubeinigen Ex-Kickern als Charakterdarsteller und einem Film, der als Milieustudie, Thriller, skuriller Komödie und Liebesgeschichte bestens funktioniert. Standing Ovations in Cannes inklusive und überaus berechtigt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*