Chancen der Gleichheit

[Kolumne] Der Begriff „Unisex“ ist in unserem Sprachgebrauch angekommen. So wie viele englische Wörter benutzen wir auch diesen Begriff, ohne uns viele Gedanken zu machen. Aber wofür steht „Unisex“ eigentlich?

Unisex entspricht dem Aufeinander-Zukommen zwischen Mann und Frau. Es steht also für die Mitte beider Geschlechter. Eine Art Trendbewegung, die beide Stile verbindet. Kleidung, Haarschnitte, Produkte, die von Mann und Frau gleichermaßen benutzt und akzeptiert werden. Diesen Begriff könnte man somit als zwittrig bezeichnen, da er Mann und Frau widerspiegelt. Bei Unisex steht somit die praktische Gleichheit oder Übereinstimmung im Vordergrund.

Die Merkmale der Übereinstimmung sind die Gleichheit. So folgt aus der Gleichheit der Geschlechter ein Alleskönner, der doch zu nichts mehr fähig ist. Aber jeder Mensch ist ein Individuum und strebt an, einzigartig zu sein.

Die Einzigartigkeit ist das grundlegende Kriterium, das einander unterscheidet und manches im Vergleich zu anderem besserstellt. In der freien Marktwirtschaft wird dieser Begriff als Alleinstellungsmerkmal oder USP (Unique Selling Proposition) bezeichnet. So versucht sich eine bestimmte Firma, durch gewisse Kriterien besser zu positionieren als ihre Mitbewerber.

Man versucht also, gerade nicht in die Mitte zu rücken, denn dadurch wird man unscheinbar. Dies ist auch das Bestreben jedes Einzelnen, sei es nun durch eine Ausbildung, einen Universitätsabschluss, Soft­skills oder durch ein Kleidungsstück, um sich von der Masse abzuheben und herauszustechen. Möglichkeiten, dies zu tun, gibt es viele, doch Realisationen sind meist einzigartig.

Wenn alle unisex sein wollen, sind alle gleich. Ist diese Gleichheit für alle ein anzustrebendes Ziel? Die Antwort auf diese Frage kann nur jeder für sich selbst finden. Worüber es keine Debatte geben wird, ist die Tatsache, dass gewisse Übereinstimmungen gut sein können. Diese Übereinstimmungen schaffen Schnittstellen, die in der heutigen Zeit vermehrt gebraucht werden. Damit kann Unisex eine bessere Verständigung zwischen den Menschen schaffen.

Weitere Informationen:
www.mtp.org/berlin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*