Weihnachtstipps

Wunschzettel verschenken: Der absolute Knüller. Erspare Freunden und Verwandten die mühsame Suche nach einem Geschenk für dich im nächsten Jahr. Dank und Anerkennung erwarten dich.

Erspar dir den Kauf von Weihnachtsbaumkugeln: Hänge stattdessen iPhones mit animierten Kugeln an den Baum. Die virtuellen Kugeln müssen auch nicht kostenintensiv entsorgt werden. Alternativ: Äpfel statt Kugeln. Die schweren Äpfel sind nicht nur umweltfreundlich sondern auch schön.

Adventskalender und Rätselspaß: Kaufe irgendwo ein Geschenk für deine/n Liebste/n, lass es einpacken und im Laden mit Namen zur Abholung hinterlegen. Erstelle einen Adventskalender, in dem du jeden Tag einen rätselhaften Hinweis gibst, wo sich das Paket verstecken könnte.

Sich einfach mal wieder bei Leuten melden: Networking ist nicht nur für die Karriere wichtig. Ein gesundes Sozialnetzwerk ist das Fundament für eine heitere Zukunft. Am bes­ten in den langweiligen Weihnachtsfeiertagen einfach mal im Handy nach unten scrollen. Trauen sollte man sich auch. Es lohnt sich.

Nimm ab, wenn alle anderen zunehmen: Nutze die Verlockung gerade zur Weihnachtszeit und trainiere deine Selbstdisziplin. Iss bewusst Gesundes und vermeide Süßes und Fettiges. Danach freust du dich, dass alle sich darüber beschweren, wie dick sie wieder geworden sind, während du mit deiner neuen Traumfigur glänzt.

Freude an Dauerkeksen: Wer will denn schon Kekse essen? So viel unnötiger Trouble für den leckeren Geschmack. Backe Kekse mit Salzteig, und biete jedes Jahr die gleichen an. Keiner wird zugreifen, und deine Freunde werden dich lieben.

Oh Benjamin, oh Benjamin, wie grün sind deine Blätter: Eine Lichterkette reicht. Es dürfen auch ein paar Kugeln sein, aber Vorsicht, den Baum nicht zu stark beladen, die Äste könnten brechen.

Dienstleistungen verschenken: Kannst du etwas, dann verschenke es. Wie zum Beispiel einen Gutschein für eine Fahrradreparatur oder einen für einmal Computer-Reparieren. Viele können das nicht und würden sich drüber freuen. Manch eine Eva freut sich auch über eine einstündige Massage. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Frank Döllinger
Über Frank Döllinger (12 Artikel)
Das Schreiben war schon immer meine Leidenschaft, sowie eine Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik zu mir gehört. Nach einer Ausbildung in der Biotechnologie, bin ich nun auch dabei mein interdisziplinäres Fachwissen, um Kenntnisse in der Physik, Mathematik und Informatik zu erweitern. Als Student der "Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft" an der TU-Berlin versuche ich fächerübergreifendes Wissen mit redaktioneller Arbeit zu verknüpfen. Die Mitarbeit bei Stadtstudenten.de macht mir sehr viel Spaß - neben der vielen Erfahrungen die man hier macht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*