Wer schreibt, der rennt

Buch-Rezension: Haruki Murakami „Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede“

„Die meisten laufen nicht, weil sie länger leben wollen, sondern weil sie ein schöneres Leben führen wollen. Ist es nicht viel angenehmer, zehn Jahre mit klaren Zielen und voller Vitalität zu verbringen, als nur in den Tag hineinzudämmern?“ Diese Frage stellt der Autor von Romanen wie „Kafka am Strand“ und „Wilde Schafsjagd“ sich selbst im Alter von 33 Jahren und auch seinen Lesern. Im Plauderton verrät er alles über seine Jogginganfänge und seine Vorstellung vom Schreiben als körperliche Arbeit. In den Essays berichtet er aber auch von Schmerz und dem überwältigenden Gefühl, wenn man ein Ziel erreicht. Die ungewöhnliche Autobiografi e eines ungewöhnlichen Schriftstellers.

Haruki Murakami: Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede.

PARTNERLINK: Jetzt bei amazon.de kaufen

Christiane Kürschner
Über Christiane Kürschner (89 Artikel)
2004 bis 2010 Studium (Philosophie, Deutsche Philologie, AVL) an der FU, HU und Uni Bern. 2007 bis 2010 Fachjournalistikstudium. PR-Volontariat bis Juni 2011. Seit Juli 2011 freie Autorin und Texterin. Ihre Leidenschaften: Bücher, Fotografie und Essen- und in allem viel Farben. www.frollein-wortstark.de
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*