Stadt Berlin: Schön hässlich?

Absolventen der HU Berlin präsentieren ihre Abschlussarbeiten

Hegelplatz in Berlin auf dem Campus der HU Berlin Die schönen Seiten der Stadt Berlin (Foto: Matthias Heyde).

„Berlin: Schön hässlich“, lautet der Titel einer Abschlussarbeit, die sich mit der Stadt Berlin beschäftigt und unter anderem zur ersten Studierendenkonferenz des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung am 20. Januar vorgestellt wird. Unter dem Motto „Stadt studieren“ präsentieren AbsolventInnen der HU Berlin ihre Abschlussarbeiten zum Thema Stadtforschung.

Stadt Berlin im Diskurs

In sechs Panels stellen die Absolventen ihre Abschlussarbeiten vor, welche etwa die Stadtplanung und den Siedlungsbau Israels in Ostjerusalem sowie dem angrenzenden Westjordanland beleuchten, das Vorhaben Mediaspree als kreatives Medium der Stadtentwicklung in Berlin aus diskurstheoretischer Perspektive betrachten, Thesen zum zukünftigen Wohnen im Alter vorstellen oder das genossenschaftliche Wohnen und Leben als Integrationspotential für türkischstämmige Bewohner erläutern. Herausragende Arbeiten haben die Chance, den mit 250 Euro für die beste Bachelorarbeit und 500 Euro für die beste Master-, Magister- oder Diplomarbeit dotierten Georg-Simmel-Preis zu erhalten.

20. Januar 2012 von 8.30 bis 18 Uhr

HU Berlin, Senatssaal und Raum 2103 im Hauptgebäude, Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Infos

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*