Der Autogrammhändler

Zadie Smith ist zurück! Nach ihrem fulminanten Erfolgsdebüt „Zähne zeigen“, das sie in ihrem letzten College-Jahr begann, wurde ihr zweiter Roman sehnsüchtig von ihren Fans erwartet – und enttäuscht.

  Schließlich muss er sich mit seinem herausragenden Vorgänger vergleichen lassen. Und hier liegt Smiths Problem: Die Geschichte weist Parallelen zu ihrem Erstling auf und bringt auf den ersten Blick nicht dessen Wortgewalt, den Ideenreichtum und den unverkennbaren Humor mit sich. Auf den zweiten Blick jedoch hat „Der Autogrammhändler“ Stärken, die Smith in ihrem Debüt nicht gezeigt hat: Die Geschichte um den jungen Autogrammhändler Alex-Li beschreibt sein Streben nach einem Autogramm seines persönlichen Stars Kitty Alexander. Einsamkeit, Melancholie und Ziellosigkeit säumen seinen Weg, doch Smith überzeugt hierbei durch Authentizität, Tiefe in der Charakterzeichnung und einer gelungenen Mischung aus Aussichtlosigkeit und gleichzeitiger Hoffnungsfreude.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*