Was der Körper verrät

Wie andere Begegnungen hat auch ein Jobinterview etwas von einem

subtilen Machtspiel. In der Regel ist Ihr Gesprächspartner der Choreograph

Ihrer Bewegung. Ihre Gestik, Mimik, Ihr ganzes Redeverhalten folgt unaufdringlich

dem seinen. Deshalb wertet ein Jobanbieter manche Signale als

sicheres Zeichen, dass Sie nicht mit seinen Ansichten oder Erwartungen

konform gehen: Kein Nicken und auch sonst keine körperliche oder verbale

Reaktion in Satzpausen oder nach Vorschlägen des Gegenübers.

Kein Erwidern

des Lächelns. Kein Mitlachen. Kein Mit-nach-vorn-Lehnen, wenn der

Verhandlungspartner augenscheinlich zur Sache kommt.

Bewerber bestätigen und bestärken nicht nur. Sie haben vor allem zu

überzeugen. Nicht allein Ihre Worte, auch Ihre Körpersprache und Ihr Verhalten

machen den überzeugenden Auftritt aus.

Verankern Sie darum Ihren Anspruch.

Visualisieren Sie, dass Sie einen festen Stand haben: Ich weiß, wer ich

bin. Ich weiß, was ich will. Ich gehe in meinen Beruf auf. Oder: Ich traue mir zu,

auch für mich neue Aufgaben zu bewältigen. Ich kenne das Unternehmen.

Ich weiß – oder höre aufmerksam zu –, was der Jobanbieter will. Ich bin bereit,

alle Job-Vorschläge unvoreingenommen zu prüfen. Ich habe keine versteckten

Vorbehalte gegen den Job oder gegen die Organisation.

Nicht nur in der Personalauswahl schließt man vom Benehmen des Kandidaten

auf dessen innere Einstellung. Wie will man den Ausbildungs- oder

Joballtag in den Griff bekommen, wenn es bereits an der Fähigkeit zur Selbstkontrolle

mangelt? Bei

der Jobfindung lässt

sich so wenig steuern.

Reißen Sie sich wenigstens

zusammen und

steuern Sie sich selbst.

Zappeln, mit dem Bein wippen Bin im Folterstübchen. Will hier raus!
Mit dem Fuß tappen Wird‘s bald?
Arme verschränken Bleib mir bloß weg.
Gekrümmte Haltung, in sich gesunkener Oberkörper Weckt mich, wenn‘s vorbei ist.
Oberkörper zu weit nach vorn gebeugt Du der Chef?
Nach unten geneigter Kopf Geh fort.
Grimassieren, Stirnrunzeln Was für ein Bullshit.
Hand vor dem Mund, mit den Haaren spielen Bin ja noch so klein.
Gesicht berühren, Augen abdriften lassen, flüchtiger Blick, auf

dem Stuhl hin und her rutschen

Ok, das ist jetzt gelogen.
Ausgestreckter Zeigefi nger Ich der Chef.
Kritzeln, malen Was heißt hier Übersprungshandlung?
Vor einer Antwort zur Seite blicken oder pausieren So schnell kann ich gar nicht lügen.
Reglose Miene, freudlos gekräuselte Lippen Ich lächle nicht für Arbeitgeber.
Ins Nichts starren Ich habe einen Traum.
   

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*