FU: Noch freie Plätze für die Winteruniversität

Für die Winteruniversität, die dieses Jahr erstmals stattfindet, werden noch Anmeldungen angenommen. Wegen des großen Erfolges des seit neun Jahren existierenden Konzeptes der Internationalen Sommer-Universität an der Freien Universität Berlin (FUBiS), wurde dieses nun auch auf das Wintersemester ausgeweitet: Die Kurse der „FUBiS im Winter“ finden vom 15. Januar bis 10. Februar 2007 statt.

Das Kursangebot besteht aus Fachseminaren und parallel dazu laufenden Deutschkursen. Zwar richtet sich das Programm vor allem an Studierende der südlichen Hemisphäre, so kommt es aber auch in Frage „wenn jemand sich ein Urlaubssemester genommen hat“, berichtet Sophia Krause, Programmkoordinatorin der „FUBiS im Winter“.

 

Foto: Eva Sina, FUBiS

Die Schwerpunkte der Seminare liegen auf den Themen Architektur, Kultur und Film in Berlin. Durch die Kombination aus Seminaren und Exkursionen in und um Berlin lernen die Teilnehmer theoretische Seminarinhalte gleich vor Ort kennen. So steht der Kurs „Film as Collaborative Art“ beispielsweise in enger Verbindung mit dem internationalen Filmfestival „Berlinale“, das direkt im Anschluss an die „FUBiS im Winter“ stattfindet. Doch nicht nur Themen rund um Deutschland und Berlin sind im Angebot dieser „Winter-Universität“. Das Programm beinhaltet auch Kurse der Fachrichtung „European Studies“.

In dem Entgeld in Höhe von 700,- Euro pro Kurs sind das Unterrichtsmaterial und die Teilnahme an kursbezogenen Exkursionen enthalten. Zusätzlich wird eine einmalige Anmeldegebühr in Höhe von 150,- Euro fällig. Um allen Interessierten unabhängig von ihren Deutschkenntnissen die Teilnahme zu ermöglichen, werden die Seminare in englischer Sprache gehalten. Parallel dazu können die Studierenden Deutschsprachkurse auf Anfänger-, Mittelstufe- und Fortgeschrittenenniveau belegen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich nur für die Sprachkurse anzumelden.

Für alle Veranstaltungen vergibt „FUBiS im Winter“ internationale Leistungsnachweise (Credits), die auf dem Umfang des Arbeitspensums, inklusive der Anzahl der Unterrichtsstunden, basieren. Die Teilnehmer können sich die Credits an ihren Heimat-Universitäten anrechnen lassen.

Weitere Informationen: