Fälschen lohnt sich

Computerprogramme zur Aufdeckung von Plagiaten taugen nicht viel, stellte die FHTW-Professorin Debora Weber-Wulff fest. Die Kämpferin gegen Plagiatismus an Hochschulen hat 14 Programme getestet, von denen die meisten nur etwa 30 von 60 möglichen Punkten erreicht hätten. Weber-Wulff: „Man kann genauso gut eine Münze werfen, um zu entscheiden, ob ein Werk plagiiert ist oder nicht.“ Letztlich sei das „Feeling“ des Dozenten meist zuverlässiger – sofern er seine Studenten kennt. Software könne das Plagiateproblem nicht lösen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*