Wissenschaftsjahr 2010

Die Vorbereitungen für das Berliner Wissenschaftsjahr laufen. Der Berliner Schlaubär führt durch das Jahr 2010.

2010 feiern fünf große wissenschaftliche Institutionen in Berlin Jubiläum. Dieser Anlass bildet den Kernpunkt des Berliner Themenjahres 2010. Während im Jahr 2009 allerhand Feste zum Thema 20. Jahrestag des Mauerfalls inszeniert wurden, widmen die Hauptstädter sich im kommenden Jahr der Vernetzung von Wissenschaft und Berlin.

Bereits zu Semesterbeginn hat die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) den Auftakt zu ihrem 200. Geburtstag gefeiert. Am 12. Oktober wurde aus diesem Anlass am Dies Academicus eine Kunstausstellung mit dem passenden Titel „Kunst im Foyer“ im Hauptgebäude der HU eröffnet. Im gleichen Atemzug wurde nach monatelangem Notbetrieb die neue Zentralbiblio­thek der Universitätsbibliothek als „Jacob- und-Wilhelm-Grimm-Zentrum“ eröffnet. Der erste Jubilant lässt bereits die Sektkorken knallen. Nach dem Jahreswechsel gesellen sich 2010 dann vier weitere Geburtstagskinder hinzu.

Auch die Charitè – Universitätsmedizin Berlin rundet. Dort feiert man das 300-jährige Bestehen, wie übrigens auch in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, die am Gendarmenmarkt zu Hause ist. Außerdem besteht die Staatsbibliothek zu Berlin seit 1640 und begeht somit ihren 350. Geburtstag. Am jüngsten ist mit dem 100-jährigen Bestehen die Max-Planck-Gesellschaft, die die Gründung ihrer Vorgängerin, der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, feiert.

Bereits jetzt sind laut Initiatoren mehr als 150 Veranstaltungen zum Wissenschaftsjahr geplant, wobei nicht nur die Jubilanten, sondern auch die rund 200 weiteren Wissenschaftsinstitutionen in Berlin beteiligt sein sollen. Zu den Höhepunkten sollen die Lange Nacht der Wissenschaften, die Wissenschaftstage SüdWest sowie die großangelegte Ausstellung Weltwissen gehören.

Zu erkennen ist das Themenjahr an dem auffallenden Maskottchen „Schlaubär“. Ab dem 22. Januar, dem Tag des Auftakts, findet man alle Veranstaltungen zum Wissenschaftsjahr unter www.wissenschaftberlin2010.de.

Christiane Kürschner
Über Christiane Kürschner (89 Artikel)
2004 bis 2010 Studium (Philosophie, Deutsche Philologie, AVL) an der FU, HU und Uni Bern. 2007 bis 2010 Fachjournalistikstudium. PR-Volontariat bis Juni 2011. Seit Juli 2011 freie Autorin und Texterin. Ihre Leidenschaften: Bücher, Fotografie und Essen- und in allem viel Farben. www.frollein-wortstark.de
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*