13.12. – 20.12. | Unischau

Unser Rund­blick: Phi­lo­so­phen werden gebraucht, Newton für alle, neue Stu­di­en­fä­cher, Aus­zeich­nungen und Cha­rité braucht Blut

Deckblatt von Newtons „Principia Mathematica“

Phi­lo­so­phie muss keine brot­lose Kunst sein. Wer sich nach seinem Abschluss der Vul­gär­phi­lo­so­phie zuwendet und mit der Sozio­logie flirtet, ris­kiert zwar die Ach­tung seiner Stu­di­en­kol­legen, kann aber im öffent­li­chen Dis­kurs zu einer wich­tigen Stimme werden, stellt tele­polis fest. Denn immer öfter dürfen Phi­lo­so­phen das aus­spre­chen, was an unserer Gesell­schaft nicht stimmt.

Die moderne Physik soll der Anek­dote nach mit einem fal­lenden Apfel begonnen haben. Doch Newton hat weit mehr geleistet, als über her­ab­fal­lendes Obst zu sin­nieren. Wer den Urquell seiner Phy­sik­for­mel­samm­lung im Ori­ginal bestaunen will, kann sich die „Phi­lo­so­phiæ Natu­ralis Prin­cipia Mathe­ma­tica“ von Isaac Newton einmal in Ruhe anschauen. Die Uni­ver­sity of Cam­bridge hat dieses Stan­dard­werk in ihre Digital Library auf­ge­nommen – mehr als tau­send Seiten voll mit Wissen aus dem 17. Jahr­hun­dert und ange­rei­chert mit New­tons Notizen, Anmer­kungen und Gedanken.

Die FU startet ihr neues Stu­di­en­fach „Inte­grierte Natur­wis­sen­schaften“ mit einer Fest­ver­an­stal­tung am 14. Dezember: www​.fu​-berlin​.de/

Der Jurist Moritz Renner von der HU Berlin erhielt die Aus­zeich­nung für seine Dis­ser­ta­tion „Die Pri­va­ti­sie­rung des Rechts – und ihre Folgen“: www​.koerber​-stif​tung​.de/

100 Jahre nach der Chi­ne­si­schen Revo­lu­tion: Work­shop am 16. und 17. Dezember über Geschichte und Gegen­wart Chinas an der Freien Uni­ver­sität Berlin: www​.kon​fu​zi​us​in​stitut​-berlin​.de/

Der UdK-Student Nicky Wuch­inger erhält den ersten Platz beim Bun­des­wett­be­werb Gesang Berlin 2011: www​.udk​-berlin​.de

Wer die vor­weih­nacht­liche Stim­mung mit etwas wis­sen­schaft­li­chem Glanz über­zu­ckern möchte, kann das Aka­de­mi­sche Blas­or­chester Potsdam besu­chen. Am 15. Dezember spielt es im Audimax der Uni Potsdam sein Weih­nachts­kon­zert: www​.uni​-potsdam​.de/

Die Weih­nachts­zeit ist die Zeit des Besin­nens und Gebens. Vor allem sollte man allen geben, die nicht so viel haben, wie man selbst. Es klingt zwar zynisch, die Fei­er­tage mit Blut­spenden zu asso­zi­ieren, aber die Cha­rité – Uni­ver­si­täts­me­dizin Berlin sucht unab­hängig von allen Fei­er­lich­keiten drin­gend Blut­spen­de­rinnen und Blut­spender, um Eng­pässe in der Ver­sor­gung mit Blut­kon­serven zu verhindern.

Christiane Kürschner
Über Christiane Kürschner (89 Artikel)
2004 bis 2010 Studium (Philosophie, Deutsche Philologie, AVL) an der FU, HU und Uni Bern. 2007 bis 2010 Fachjournalistikstudium. PR-Volontariat bis Juni 2011. Seit Juli 2011 freie Autorin und Texterin. Ihre Leidenschaften: Bücher, Fotografie und Essen- und in allem viel Farben. www.frollein-wortstark.de
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*