Novas Vozes – Junge Literatur aus Brasilien

Workshop über junge brasilianische Literatur am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin.

FU-Wegweiser (Foto: David Ausserhofer)

Die Entwicklungen in der brasilianischen Gegenwartsliteratur stehen im Mittelpunkt eines Workshops vom 8. bis 10. Dezember am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin. An den Veranstaltungen beteiligen sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus der Brasilianistik deutscher, österreichischer und lateinamerikanischer Universitäten. Professor Friedrich Frosch von der Universität Wien gibt in seinem Eröffnungsvortrag einen Überblick über die junge Literatur aus Brasilien. Höhepunkt des Rahmenprogramms ist eine literarische Performance des bayrisch-brasilianischen Schriftstellers und Sprachkünstlers Zé do Rock am Freitag, den 9. Dezember um 18 Uhr.

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrhunderts haben sich in der brasilianischen Literatur vielversprechende Autoren mit innovativen Themen und Schreibstilen Gehör verschafft. Ihre Texte lassen sich meist nicht mehr anhand des traditionellen Konzepts der „Nationalliteratur“ treffend beschreiben. Mögliche Gemeinsamkeiten dieser neuen literarischen Vielfalt sind Themen wie die weltweit verflochtenen Lebenswelten und der Dialog mit ausgewählten internationalen Literaturtraditionen. Es geht zudem um konkrete und mediale Gewalterfahrungen im öffentlichen Raum, aber auch um den Rückzug ins Private, in Erinnerungsräume und den Bezug auf eine neue Körperlichkeit. Zunehmend wird dabei auch mit intermedial geprägten Schreibweisen experimentiert. An der Eröffnungsdiskussion nehmen Professorin Ligia Chiappini von der Freien Universität Berlin und Professor Henry Thorau von der Universität Trier teil. Den Abschlussvortrag über die Techniken der kreativen Sprachverdrehung bei Zé do Rock hält Professor Uli Reich von der Freien Universität Berlin.

Zeit und Ort Workshop:

8. bis 10. Dezember; Literarische Performance mit Zé do Rock: Freitag, 9. Dezember 2011, 18.00 Uhr Lateinamerika-Institut der Freien Universität, Rüdesheimerstraße 54-56, Raum 201, 14197 Berlin

Alle Veranstaltungen sind öffentlich und finden in deutscher Sprache statt, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung per E-Mail an x.aragon@fu-berlin.de bei Frau Ximena Aragón wird gebeten.

www.lai.fu-berlin.de/novasvozes