Top 10 – Lange Nacht der Museen Berlin

Morgen ist Lange Nacht der Museen in Berlin! Welches Museum für dich als Student in Berlin richtig ist? Hier unserer Top 10!

Blick über Berlin Berlin von oben (Foto: Sergej Horovitz)

Welches Museum morgen Abend? Hier die Top 10!

1. Museum/ Institution: Akademie der Künste

100 Jahre Max Frisch – eine Ausstellung: Die zum 100. Geburtstag von Max Frisch in Zürich konzipierte Ausstellung befragt sein Leben und Werk vor allem aus der Perspektive seiner Rezeption. Neben zahlreichen Video-Interviews sind Fotos und Filmausschnitte, Objekte, unveröffentlichte Briefe und Typoskripte zu sehen, darunter in Berlin zum ersten Mal Auszüge aus dem bisher gesperrten, unveröffentlichten »Berliner Journal«.

2. Museum/ Institution: Berlinische Galerie

Sonderausstellung Eva Besnyö, Fotografin (1910–2003) „Budapest – Berlin – Amsterdam“: Das Leben und Werk der ungarisch-jüdischen Fotografin sind von der Moderne in den Künsten gleichermaßen wie von den politisch extremen Geschicken Europas im 20. Jahrhundert, von Faschismus, Nationalsozialismus, Verfolgung und Emigration, geprägt. Mit 140 Vintage-Prints ist die Ausstellung die erste Retrospektive der niederländischen Grande Dame der Fotografie in Deutschland.

3. Museum/ Institution: Bröhan-Museum

Schöne Dauerausstellung: Die Zeitspanne vom Jugendstil als Wegbereiter der Moderne bis zum Art déco und Funktionalismus wird durch ausgewählte Beispiele von Glas, Keramik, Porzellan, Silber- und Metallarbeiten in Kombination mit Möbeln, Teppichen, Grafiken und Gemälden repräsentativ dargestellt.

Sowie spannende Sonderausstellungen:

  • Bilderbuch des Berliner Lebens. Der Maler Hans Baluschek (1870–1935)
  • Das Tier im Blick. Der Bildhauer Anton Puchegger (1878–1917)

 

4. Museum/ Institution: Haus am Lützowplatz

Ausstellung: Für das visionäre Ausstellungsprojekt »Transformation « schuf das Künstlerkollektiv „Das Numen“ eine dreiteilige, raumfüllende Installation. Ziel der Gruppe ist es, die Betrachter für die Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Einflussgrößen komplexer biologischer Systeme zu sensibilisieren, welche die Rezipienten als integrale Bestandteile mit in den Fokus rücken.

5. Museum/ Institution: Museum der Unerhörten Dinge

Die literarische Wunderkammer und Sammlung von künstlerischen, wissenschaftlichen, technischen Gegenständen aus Vergangenheit und Gegenwart stellt neue Exponate aus der Welt der Kunst, des Glaubens, der Kultur und der Technik vor.

Zur Langen Nacht: ab 19.00 Uhr: »CrelleKlang« Klanginstallation von Heinz Weber

6. Museum/ Institution: Museum für Kommunikation Berlin

Das Museum für Kommunikation Berlin macht die Entwicklung der Informationsgesellschaft erlebund begreifbar. Das Museum versteht sich als Ort der Begegnung, des Austauschs, der Unterhaltung, kurz: der Kommunikation.

u.a. zur Langen Nacht: Fashion Food: Sternekoch Roland Trettl und Fotograf Helge Kirchberger arrangieren Food als Fashion

7. Museum/ Institution: Schwules Museum

Als weltweit einzige Institution sammelt, erforscht und dokumentiert das Museum die große Vielfalt schwuler, lesbischer und transidentifizierter Lebensentwürfe in Geschichte, Kunst und Alltag.

Sonderausstellungen:

  • Pier Paolo Pasolini 5.3.1922–2.11.1975. Hommage zum 90. Geburtstag
  • Einmal Exil und zurück. Harry Raymon

 

8. Museum/ Institution: Café Sibylle

Das traditionelle Café Sibylle vereint Kultur und Gastronomie.

Dauerausstellung: Architektur und Geschichte der Stalinallee/ Karl-Marx-Allee Eine der beliebtesten Reisestrecken von Friedrich dem Großen war die Frankfurter. Hinter dem Frankfurter Tor machte er oft Rast in der »Neuen Welt«, einem Ausflugslokal. Heute erinnern insbesondere die Turmaufbauten des Frankfurter Tores an diese Zeit – sie sind eine Reverenz an die zur Zeit Friedrichs entstandenen Kuppeltürme auf dem Gendarmenmarkt.

9. Museum/ Institution: Kreuzberg Museum

Das Museum zeigt Ausstellungen zur Regional- und Stadtteilgeschichte, besonders unter aktuellen Fragestellungen wie Zuwanderung, Industrie-, Gewerbeund Stadtentwicklung.

Neue Dauerausstellung: ortsgespräche. stadt – migration – geschichte: vom halleschen zum frankfurter tor Stadtgeschichte ist Migrationsgeschichte. Und sie ist vielstimmig. Anhand von sechs Orten zeigt die neue Dauerausstellung des Kreuzberg Museums, wie aus Zugereisten Einheimische werden, wie die Bewohner den Bezirk verändern und welche Stimmen nicht gehört werden. Kreuzberger und Friedrichshainer erzählen ihre Geschichte(n) und führen auf persönlichen Routen durch die virtuelle Stadt.

10. Museum/ Institution: Deutsches Blinden-Museum Berlin

Blindenhilfsmittel, Bücher, Fotos und Gemälde aus zwei Jahrhunderten: Mehr als 1000 Exponate zeugen von der Entwicklung des Blindenwesens.

Sechs Richtige! Louis Braille und die Blindenschrift: Die Erfindung des Sechspunktesystems im Jahr 1825 durch den jungen Franzosen Louis Braille stieß das Tor für die Teilhabe blinder Menschen an Bildung, Beruf und Kultur auf. Dieses einfache und geniale Schriftsystem fand weltweit Verbreitung, hat den Sprung in das Computerzeitalter geschafft und wird auch durch Sprachprogramme nicht überflüssig.

Das Programm mit allen Museen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*