Neuer Durchgang der internationale Sommer- und Winteruniversität „FUBiS“

Neuer Durchgang der internationale Sommer- und Winteruniversität „FUBiS“ an der FU Berlin gestartet – 135 Teilnehmer aus 16 Ländern in Dahlem

Die internationale Sommer- und Winteruniversität „FUBiS“ der FU Berlin hat am Sonntag ihren zweiten Durchgang des Jahres 2012 begonnen. Es wurden 135 Teilnehmer aus 16 Ländern willkommen geheißen. Die größte Ländergruppe des aktuellen Durchgangs bilden die 106 US-amerikanischen Studierenden. Sie alle belegen während des sechswöchigen Programms Deutsch- und Fachkurse.

Internationale Sommer- und Winteruniversität „FUBiS“ der FU Berlin

Das Programm der FUBiS-Kurse  dauert bis zum 7.7. 2012. Der dritte, davon unabhängige Durchgang beginnt am 14. 7. und läuft vier Wochen. Die Teilnehmer können Deutsch- und oder Fachkurse belegen. Die Deutschkurse werden auf fünf verschiedenen Niveaustufen angeboten. Studenten können zwischen semi-intensiven (drei Unterrichtstage pro Woche) und intensiven Deutschkursen (fünf Unterrichtstage pro Woche) wählen. Die Fachkurse zu verschiedenen Themengebieten werden an zwei Tagen pro Woche unterrichtet, die meisten davon auf Englisch.

Leistungsnachweise durch FUBiS international

Für alle Kurse vergibt FUBiS international anerkannte Leistungsnachweise, die sich die Studierenden an ihrer Heimatuniversität anrechnen lassen können. Teil des Programms sind verschiedene Exkursionen: eine Bootstour auf der Spree, eine Führung zur Geschichte der Berliner Mauer sowie ein geführter Reichstagsbesuch. Zudem können die Teilnehmer Tages- und Wochenendausflüge nach Dresden, Hamburg oder Weimar buchen.

Fakten zu FUBiS

  • Das erfolgreiche Konzept der Sommeruniversität der FU Berlin wurde 1998 initiiert und im Jahr 2007 durch den Winterdurchgang ergänzt.
  • Im Jahr 2011 konnten 628 FUBiS-Studierende aus 62 Ländern an der Freien Universität begrüßt werden.
  • Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer kamen 2011 aus den USA, aus Südkorea, Spanien, China und Brasilien.
  • FUBiS wurde 2010 vom „Forum on Education Abroad“ für die akademische Qualität des Programms ausgezeichnet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*