Mit und ohne Musik leben

Wie wäre es, morgens aufzuwachen und Musik zu hören, obwohl keine spielt?

Oliver Sacks, Autor von „Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselt“ und „Der Tag, an dem mein Bein fortging“ schildert in seinen Erzählungen diesmal Menschen, die angeborene oder durch neurologische Veränderungen hervorgerufene musikalische Besonderheiten haben. Da gibt es Kinder mit einem IQ unter 60, die musikalische Virtuosen sind, Parkinson-Kranke, die sich nur zu Musik bewegen können, und Menschen, die zu jedem Ton einen Geschmack empfi nden oder eine Farbe sehen. Sacks verpackt in seinem lehrreichen Buch über die wunderlichen Fähigkeiten des Gehirns wissenschaftliche Ergebnisse in unterhaltsamer literarischer Form.

Der einarmige Pianist – Über Musik und das Gehirn
Oliver Sacks
352 Seiten

PARTNERLINK: Jetzt bei amazon.de kaufen

 

Christiane Kürschner
Über Christiane Kürschner (89 Artikel)
2004 bis 2010 Studium (Philosophie, Deutsche Philologie, AVL) an der FU, HU und Uni Bern. 2007 bis 2010 Fachjournalistikstudium. PR-Volontariat bis Juni 2011. Seit Juli 2011 freie Autorin und Texterin. Ihre Leidenschaften: Bücher, Fotografie und Essen- und in allem viel Farben. www.frollein-wortstark.de
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*