FilmFestival Cottbus 2011

Natur und Kultur: Indian Summer im Spreewald und 21. FilmFestival Cottbus vom 1. bis 6. November

Mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket können bis zu fünf Per- sonen einen ganzen Tag lang durch Berlin und Brandenburg reisen. Innerhalb von nur 1:15 Stunden ist man in Lübbenau, dem Tor zum herbstlichen Spreewald. Die Wasserarme – Fließe genannt – durchziehen den Spreewald wie ein dichtes Netz, mehrere hundert Kilometer Wasserwegenetz kön- nen mit Paddelboot, Kanu, Kajak oder Kahn erkundet werden. Nicht nur im Sommer ist der Spreewald eine Reise wert, eine Glühwein-oder Mummelkahnfahrt ist auch im Winter möglich. Bei starkem Frost- wetter gefrieren die Wasserflächen, und man kann Schlittschuhlaufen und Eiswandern. Mottoveranstaltungen wie die Kürbiswochen oder die Spreewälder Fischwochen locken im Herbst die Besucher an. Bei wärmeren Temperaturen locken tausend Kilometer gut ausge- baute Radwege als Alternative zum Wasserwegenetz. Seit April 2011 betreibt der Landkreis Dahme-Spreewald als erste Region in Berlin- Brandenburg ein flächendeckendes Netz von Elektrofahrrad-Verleih- und Akkuwechselstationen. Vier wetterunabhängige Bäder ergänzen das Naturerlebnis Spreewald. Die Spreewald Therme – das Solebad in der Natur im Kurort Burg – bietet Sole-Inhalationen in großen Gurkenfässern, im Spreewelten Sauna- und Badeparadies Lübbenau/Spreewald kann man mit Pinguinen schwimmen. Tropical Islands bietet als tropische Urlaubswelt traumhafte 26 Grad an 356 Tagen im Jahr, ein Stück der Tropen auf 66.000 Quadratmetern, mit dem größten Indoor-Regenwald der Welt. Die Lagune Cottbus trumpft mit Wellenbecken, Strömungskanal und Turborutsche auf. Wer nach so viel Natur Lust auf Kultur hat, kombiniert den Ausflug mit einem Besuch der Stadt Cottbus. Keine halbe Stunde dauert die Weiter- fahrt mit dem Regional-Express in die abwechslungsreiche Studentenstadt. Im Stundentakt fährt der Regional-Express von Berlin in 1:40 Stunden nach Cottbus. Ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember verkürzt sich die Fahrt noch einmal um etwa 20 Minuten. Das Herbst-Highlight ist das 21. Filmfe- stival. Ab dem 1. November zieht es wieder tausende Besucher, Filmema- cher, Produzenten und Schauspieler nach Cottbus. An sechs Festivaltagen werden über 130 Filme aus mehr als 30 Nationen gezeigt, der Schwerpunkt liegt auf ost- und mitteleuropäischen Produktionen. Jenseits des Kinoses- sels wartet ein vielfältiges Rahmenprogram mit Live-Bands und DJs auf die Besucher. Da der letzte Zug Cottbus 23.10 Uhr in Richtung Berlin verlässt, kommt man nach dem Filmbesuch bequem zurück. www.filmfestivalcottbus.de, www.bahn.de/brandenburg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*