Das Mit­tel­alter steht im Mit­tel­punkt einer Ver­an­stal­tungs­reihe am Kunst­his­to­ri­schen Institut der FU Berlin, die am 18.4. mit einer Podi­ums­dis­kus­sion beginnt. Dabei stellen sich bedeu­tende Ver­treter des Faches der Frage „Warum Mit­tel­alter?“ und dis­ku­tieren die Bedeu­tung der kunst­his­to­ri­schen Mit­tel­alt­er­for­schung. Die Vor­le­sungen in der Reihe an der FU Berlin widmen sich Themen wie der heu­tigen Buch­ma­le­rei­for­schung, den Neuen Medien in der Buch– und Gra­fik­for­schung oder den mit­tel­al­ter­li­chen Wur­zeln der modernen und zeit­ge­nös­si­schen Kunst. Die Vor­le­sungen sind öffent­lich, der Ein­tritt ist frei.

Ring­vor­le­sung an FU Berlin

Die Ring­vor­le­sung „Warum Mit­tel­alter?“ an der FU Berlin will dem Gegen­stand mit neuer Lust sowie Neu­gier begegnen. Sie ver­sam­melt an der FU Berlin For­scher aus drei Gene­ra­tionen, deren Bei­träge exem­pla­risch die inhalt­liche wie auch metho­di­sche Viel­falt mediä­vis­ti­scher Kunst­ge­schichte ent­falten. Orga­ni­siert wurde die Ver­an­stal­tung von der Dok­to­ran­den­in­itia­tive „Darum Mittelalter“.

Zeit/ Ort

  • Podi­ums­dis­kus­sion: 18.4. 2012, 18.00 Uhr
  • Vor­le­sungen: vom 25.4. an immer mitt­wochs, 18.00 Uhr
  • Kunst­his­to­ri­sches Institut der FU Berlin, Koser­straße 20, Raum A336

Pro­gramm Ring­vor­le­sung an FU Berlin

18.4. — Podiumsdiskussion

25.4.- Eber­hard König (FU Berlin)
Aus luf­tiger Vogel­per­spek­tive hinter Büchern ver­steckt: Buch­ma­le­rei­for­schung heute

02.5. — Claudia Rückert (HU Berlin)
Bild­po­litik im 13. und 20. Jahr­hun­dert: Der Bam­berger Reiter

16.5. — Ste­phan Kem­per­dick (Gemäl­de­ga­lerie Berlin)
Kunst um 1400 — Inter­na­tio­naler Stil, natio­nale Konzepte

23.5. — Caro­line Zöhl (FU Berlin)
Neue Medien in der Buch– und Gra­fik­for­schung — Das Pro­jekt Digital Horae

30.5. — Johannes Knecht (FU Berlin)
Zwi­schen Orna­ment und Gestalt — Phy­sio­morphe Per­spek­tiven in der Bau­skulptur der Kreuzzugszeit

06.6.- Thomas Blis­niewski (Freie Uni­ver­sität Berlin / Köln)
Hei­lige Räume in der spät­mit­tel­al­ter­li­chen Malerei

13.6. — Peter Knü­vener (Stif­tung Stadt­mu­seum Berlin)
Eine Sache von Lieb­ha­bern und Ver­einen? Über den schweren Stand von Mit­tel­alter und Mit­tel­alt­er­for­schung in Berlin vom 19. Jahr­hun­dert bis zur Gegenwart

20.6.- Hartmut Krohm (TU Berlin)
Die Aus­stel­lung „Gol­dene Pracht“ — Neue For­schungs­an­sätze zur mit­tel­al­ter­li­chen Goldschmiedekunst

27.6. — Lothar Lam­ba­cher (Kunst­ge­wer­be­mu­seum Berlin)
Kon­struk­tion und Inter­pre­ta­tion. Neue werk­be­zo­gene For­schungen an Zeug­nissen mit­tel­al­ter­li­cher Schatzkunst

04.7.- Joanna Olchawa (FU Berlin)
Vor dem Essen, Hände waschen nicht ver­gessen — Zur Aktua­lität der Aquamanilien-Forschung

11.7.- Stefan Trinks (HU Berlin)
Ever is over all. Die tau­send mit­tel­al­ter­li­chen Wur­zeln der modernen und zeit­ge­nös­si­schen Kunst