Stu­denten am Institut für Eth­no­logie der FU Berlin zeigten ges­tern im Kino Movie­mento ihre doku­men­ta­ri­sche Kurz­film­reihe über Ber­liner Hei­le­rInnen. Im Mit­tel­punkt steht der Arbeits­alltag von sieben Men­schen unter­schied­li­cher Her­kunft, die tra­di­tio­nelle Heil­me­thoden aus ihrem Her­kunfts­land anwenden. Die Filme sind Bestand­teil einer Aus­stel­lung mit dem Titel „Sibyl­len­wurz und Spei­se­dampf — Heil­me­thoden mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund“, die am 22.4. im Kunst­raum Schil­ler­pa­lais in Berlin Neu­kölln eröffnet wird. Gezeigt werden dort außerdem Bilder der Foto­grafin Miriam Tamayo unter dem Titel „Glaube und Hei­lung / Heiler und Scha­manen in Berlin“; prä­sen­tiert werden zudem Objekte sowie Texte von der Werk­statt Eth­no­logie Berlin e. V.

Stu­denten der Master-Studiengänge Visual and Media Anthropology/ Sozial– und Kulturanthropologie

Gestaltet wurde die Kurz­film­reihe von Stu­denten der Master-Studiengänge Visual and Media Anthro­po­logy sowie Sozial– und Kul­tur­an­thro­po­logie. Die Foto­grafin wie auch Eth­no­login Miriam Tamayo beglei­tete die Film­teams. Sie eröffnet mit ihren Foto­gra­fien eine zweite Per­spek­tive auf den Arbeits­alltag sowie die Methoden der vor­ge­stellten Heiler. Im Rahmen der drei­wö­chigen Aus­stel­lung, die von der Werk­statt Eth­no­logie e. V. kon­zi­piert wurde, werden neben den Filmen und Foto­gra­fien auch Expo­nate von Ber­liner Hei­lern gezeigt. Es wird ver­an­schau­licht, wie tra­di­tio­nelle Heil­me­thoden aus anderen Welt­re­gionen auf­grund der hie­sigen großen Nach­frage nach Natur­heil­ver­fahren sowie ganz­heit­li­cher Behand­lung das mit­tel­eu­ro­päi­sche Ver­ständnis von Medizin beein­flussen. Heil­prak­tiker, Phy­sio­the­ra­peuten wie auch wei­tere Fach­leute begleiten die Aus­stel­lung mit Vor­trägen, Semi­naren und Workshops.

Ort/ Zeit

22.4. — 11.5.2012.
Schil­ler­pa­lais Berlin e. V., Schil­ler­pro­me­nade 4, 12049 Berlin, U-Bhf. Bod­dinstr. (U8)
Ein­tritt  frei