Birken des Erinnerns

Birken des Erinnerns – der Künstler Lukasz Surowiec pflanzt fünf Bäume aus Auschwitz-Birkenau auf dem Campus Charlottenburg

Studieren in Berlin (Foto: Kürschner).

Der polnische Künstler Lukasz Surowiec, der in Krakau und Berlin Bildhauerei studierte und in Katowice arbeitet, nimmt mit seinem Projekt „Berlin Birkenau“ an der 7. Berlin Biennale teil. Dafür hat er aus der Umgebung der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau 320 Birkenbäume entnommen sowie etliche Sämlinge, die er aufgezogen hat und die seit November 2011 in einer Berliner Baumschule weitergewachsen sind. In Berlin sollen die jungen Birken neue Lebensräume im öffentlichen Raum finden: Schulhöfe, Gedenkstätten, Friedhöfe, Parks. Über den gesamten Stadtraum in kleinen und größeren Gruppen verteilt, sollen sie ein leises Netz des Erinnerns bilden.

Birken Pflanzen auf Campus Charlottenburg

Fünf der Birken werden ihren Platz auf dem Campus Charlottenburg im Areal der TU Berlin finden. Im Beisein der beiden Ersten Vizepräsidenten der TU Berlin sowie der UdK Berlin, Prof. Dr.-Ing. Paul Uwe Thamsen und Prof. Dr.-Ing. Christoph Gengnagel sowie eines Vertreters des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf findet am 18.4. um 11 Uhr die öffentliche Pflanzaktion statt.

 Ort/Zeit

18. 4.2012, 11 Uhr
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Berlin-Charlottenburg
Vorgarten am Westflügel des TU-Hauptgebäudes

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*