Winterkonzert an der Universität der Künste Berlin

Am 10. Februar findet an der Universität der Künste ein Winterkonzert statt. Martin von der Nahmer legt an diesem Abend sein Konzertexamen ab.

Berlin bei Nacht mir Siegessäule Siegessäule in Berlin (Foto: Land Berlin/Thiel)

Das Symphonieorchester der Universität der Künste Berlin startet zum ersten Mal mit dem „Winterkonzert“ ins neue Jahr. Auf dem Programm stehen Ludwig von Beethovens Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55, William Waltons Konzert für Viola und Orchester und Edward Elgars Cockaigne Ouvertüre op. 40. Der Bratschist Martin von der Nahmer, der in der Klasse von Prof. Hartmut Rohde an der Universität der Künste Berlin studierte, legt an diesem Abend sein Konzertexamen ab. Der Wuppertaler wurde bereits 1998 beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in der Kategorie Viola Solo mit dem ersten Preis ausgezeichnet. 2004 überzeugte von der Nahmer beim Vorspiel der Berliner Philharmoniker und ist seitdem einer der jüngsten Bratschisten des renommierten Orchesters.

Gastdirigent an der Universität der Künste Berlin

Die Leitung des Symphonieorchesters der Universität der Künste Berlin übernimmt als Gastdirigent Carlos Kalmar. Der in Montevideo/ Uruguay geborene Sohn österreichischer Eltern ist Chefdirigent des Oregon Symphony Orchestra in Portland und künstlerischer Leiter des Chicago Grant Park Music Festival. Als Gastdirigent hat er verschiedene Orchester in Europa, Japan und den USA geleitet.

10. Februar 2012, 20 Uhr
Konzertsaal der Universität der Künste Berlin,
19 Hardenbergstraße/Ecke Fasanenstraße,
Berlin-Charlottenburg
Eintritt frei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*