Studieren an der Charité Berlin

Ein paar Daten zur Geschichte der Charité und ihren Studiengängen.

Copyright Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • 1710: Gründung als Pesthaus vor den Toren Berlins
  • 1727: Ausbau zu Militärlazarett mit Ausbildungsstätte. Friedrich Wilhelm I. nennt das Haus „Charité“
  • 1785 – 1797: Neubau der Charité
  • 1810: Gründung der Berliner Universität mit Medizinischer Fakultät
  • 1818: Umbau einer Farbenfabrik zum Universitätsklinikum Ziegelstraße
  • 1896 – 1917: Neubau der Charité
  • 1906: Eröffnung des Rudolf Virchow Krankenhauses
  • 1933 – 1945: Vertreibung jüdischer ForscherInnen, Zerstörung im Krieg
  • ab 1945: Wiederaufbau der Charité
  • 1946 – 1989: Charité wird Vorzeigeeinrichtung der DDR
  • 1997/1998: Fusion der medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität mit Virchow-Klinikum der Freien Universität zum „Universitätsklinikum Charité, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin“.
  • 2003:  Fusion mit „Universitätsklinikum Benjamin Franklin“ der FU Berlin zu „Charité – Universitätsmedizin Berlin“

Grundständige Studiengänge

Die Studierenden der Humanmedizin bilden die größte Gruppe aller Studierenden der Medizinischen Fakultät. Rund 5000 angehende Ärztinnen und Ärzte werden im Regelstudiengang Medizin oder im Reformstudiengang Medizin ausgebildet. Alle Studierenden der Humanmedizin, die ihr Studium ab dem Wintersemester 2010/11 begonnen haben, werden im neuen Modellstudiengang Medizin ausgebildet. Angehende Zahnärztinnen und Zahnärzte studieren im Studiengang Zahnmedizin. Einen akademischen Abschluss können angehörige der Gesundheitsberufe im Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaften erwerben.

Weiterführende Studiengänge

  • Cerebrovascular Medicine
  • Consumer Health Care
  • International Health
  • Medizinische Neurowissenschaften
  • Molekulare Medizin
  • Toxikologie

Berlin School of Public Health

Die Berlin School of Public Health wurde im Jahr 2007 unter Beteiligung der Freien Universität Berlin, der Humboldt Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin an der Charité eingerichtet. Die Berlin School of Public Health ist eine Ausbildungs- und Forschungseinrichtung im Bereich der Gesundheitswissenschaften. Seit ihrem Bestehen bietet sie forschungs- und anwendungsorientierte Masterstudiengänge unter einem Dach an. Neu hinzugekommen ist der Studiengang Applied Epidemiology. Dieses stark anwendungsorientierte Studienangebot wird seit dem Wintersemester 2009/2010 zusammen mit dem Robert Koch-Institut (RKI) durchgeführt.

  • Applied Epidemiology
  • Epidemiology
  • Health and Society: International Gender Studies Berlin
  • Public Health

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*