Anne-Klein-Frauenpreis an Dr. Nivedita Prasad

Die Alice Salomon Hochschule Berlin gratuliert Dr. Nivedita Prasad zur Auszeichnung mit dem ersten Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung.

Prasad (Foto: Stephan Röhl)

Der Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, wurde am 2.3. 2012 feierlich überreicht. Dr. Nivedita Prasad ist Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs „Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession“, der von der Alice Salomon Hochschule Berlin gemeinsam mit der Katholischen Hochschule Berlin sowie der Evangelischen Hochschule Berlin angeboten wird. Außerdem ist sie als Lehrbeauftragte an der Alice Salomon Hochschule Berlin tätig.

In der Begründung der Jury heißt es: „Dr. Nivedita Prasad engagiert sich seit vielen Jahren für Frauen- und Menschenrechte. Mutig und entschlossen macht sie  Frauenhandel und Gewalt gegen Frauen öffentlich, streitet für Strafverfolgung und Rechtsetzung. Sie kämpft gegen Rassismus und vor allem gegen Gewalt gegen Migrantinnen. Sie greift Tabuthemen wie „moderne Sklaverei“ und Arbeitsausbeutung mit Fokus auf Frauen in „haushaltsnahen Dienstleistungen“ auf. Sie ist eine der wenigen, die sich persönlich um die Opfer von Menschenhandel kümmert. Gegen alle Widerstände setzt sie mit ihren Mitstreiterinnen in der Beratungsstelle „Ban Ying“ Maßstäbe für die rechtliche Anerkennung und Entschädigung der Opfer und für die Strafverfolgung der Täter ein. Auch aufgrund der Beharrlichkeit von Frau Dr. Prasad und einer Beschwerde beim UN-Frauenrechtsausschuss hat das Auswärtige Amt bereits 2003 Mindeststandards für die Beschäftigung von Hausangestellten von Diplomaten, darunter einen Mindestlohn, festgelegt.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*