12. Transdisziplinäre Kolloquium des Instituts für künstlerische Forschung

Am 12.4.2012 findet an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ das 12. Transdisziplinäre Kolloquium des Instituts für künstlerische Forschung (IKF) statt.

Zu Gast an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ sind die Künstler-Forscher Victoria Hindley (USA) sowie  Zoran Poposki (Mazedonien).

Victoria Hindley und Zoran Poposki an Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“

Victoria Hindley ist eine amerikanische Künstlerin, die in Wien lebt; Zoran Poposki ein mazedonischer Künstler, wohnhaft in Hong Kong. Trotz der Unterschiede, die sich aus Herkunft und Wohnort ergeben, teilen die beiden eine Leidenschaft dafür, in ihren künstlerischen Arbeiten Ergebnisse zu sezieren, um zu den diesen Ergebnissen innewohnenden Fragen zu gelangen. Hindley arbeitet hauptsächlich mit Fotografie, Sprache, Installationen und der Buchform; Poposki mit Performance, Video sowie Installationen.

Sidewalk Interstice an Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“

In ihrer speziell für die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ entwickelten Präsentation „Künstlerische Forschung als das freie Streben nach Fragen (statt Ergebnissen)“ werden sie das sich ständig weiterentwickelnde Konzept der künstlerischen Forschung anhand von eigenen Arbeiten untersuchen. Vorstellen werden sie dabei jüngere Projekte wie Sidewalk Interstice, Portrait of the Artist as a Cultural Worker, SHE IS not in need of Labels und Abstract Politics.

Im Anschluss an die Präsentation wird Prof. Marlis Roth (Leiterin des IKF) die Diskussion eröffnen. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung in die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ eingeladen.

Ort/ Zeit

12. Transdisziplinäres Kolloquium: „Künstlerische Forschung als das freie Streben nach Fragen (statt Ergebnissen)“ mit Victoria Hindley (USA) und Zoran Poposki (Mazedonien),

12.4. 2012, um 17 Uhr
Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, großes Kino (Raum 1104), Marlene-Dietrich-Allee 11, 14482 Potsdam

Vortragssprache ist Englisch. Wie immer ist das Kolloquium öffentlich wie auch der Eintritt frei.

Die Reihe „Transdisziplinäres Kolloquium“ wird vom Institut für künstlerische Forschung der HFF „Konrad Wolf“ organisiert. Die Kolloquien finden zwei Mal pro Semester statt und widmen sich der künstlerischen Forschung im Bereich der zeitbasierten Medien.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*