Studentenwettbewerb „Zukunft Straße 2030+“

Ver­kehr muss nach­hal­tiger werden – ökolo­gisch, ökono­misch und sozial. Das gilt auch für die Straßeninfrastruktur.

Mehr Sicher­heit, mehr Umwelt­schutz, neue Mobi­li­täts­an­ge­bote, Inno­va­tionen bei Technik und Kom­mu­ni­ka­tion sowie eine bes­sere Ver­net­zung des Ver­kehrs­sys­tems in Stadt sowie Land sind künftig noch stärker gefragt. Wie wird die Straße in der Zukunft genutzt werden? Wie lässt sich die Infra­struktur opti­mieren? Welche Chancen bieten neue Tech­no­lo­gien und Ver­fahren? Wie wird sich der Lebens­raum Straße in Zukunft verändern?

Stu­den­ten­wett­be­werb „Zukunft Straße 2030+“

Um neue Ideen zu ent­wi­ckeln und eine Dis­kus­sion über die Zukunft der Stra­ßen­in­fra­struktur anzu­stoßen, hat Pro Mobi­lität den bun­des­weiten Stu­den­ten­wett­be­werb „Zukunft Straße 2030+“ gestartet. Span­nende Pro­jekte und neue Ansätze für bes­sere und nach­hal­ti­gere Straßen sind gesucht.

Bis zum 2. Mai bewerben

Bis zum 2. Mai 2012 sind Stu­denten wie auch Mit­ar­beiter an deut­schen Hoch­schulen ein­ge­laden, ihre Wett­be­werbs­bei­träge ein­zu­rei­chen. Ansätze sind viele denkbar – von der rea­li­täts­nahen Opti­mie­rung der Infra­struktur bis zur revo­lu­tio­nären Idee, die der Straße neue Funk­tionen oder Auf­gaben zuweist. Ob Essay, Kurz­film, Video­clip oder ein gestal­tetes Modell, dem Ide­en­reichtum sind beim Stu­den­ten­wett­be­werb kaum Grenzen gesetzt. Auf die Gewinner warten attrak­tive Preise von bis zu 3.500 Euro. Die besten Bei­träge werden im Oktober 2012 der Öffent­lich­keit präsentiert.

Alle Infor­ma­tionen und die Teil­nah­me­be­din­gungen für Stu­denten zum Hoch­schul­wett­be­werb: www.Zukunft-Straße.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*