Wissenschaft ohne Forschung?

Hochschulpolitisches Podium mit Abgeordneten an der TU Berlin.

Am 18.4.2012 veranstaltet der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) eine öffentliche Podiumsdiskussion an der TU Berlin mit den wissenschaftpolitischen Sprecher_innen der Berliner Fraktionen: Anja Schilhaneck (Grüne), Martin Delius (Piraten) und Dr. Wolfgang Albers (Linke) werden sprechen. SPD und CDU haben leider abgesagt.

Diskussion über und mit Studenten in Berlin

„Ob Drittmitteleinwerbung oder absurde Regelstudienzeit seit der Einführung des Bachelors, es muss ein Weg gefunden werden an Hochschulen lebenslang zu lernen, zu lehren und frei zu forschen“ so Hannah-Maria Eberle von der Landesastenkonferenz, die ebenfalls auf dem Podium sitzt. Auch nach der Novellierung des Berliner Hochschulgesetzes sinkt der Druck, der auf den Studenten lastet, nicht. Die Veranstaltung ist ein Versuch die Kommunikation zwischen Senatsverwaltung und Studenten zu intensivieren, denn es gibt noch viel zu besprechen: Von der künftigen Finanzierung der Universitäten über die immer noch nicht abgeschlossene Umstellung von Diplom auf Ba/Ma zur Wahlfreiheit im Studium.

Diskussion über Geisteswissenschaften an TU Berlin

Elena, Wissenschafts- und Technikkritikreferentin des AStA TU ergänzt: „Gerade an der TU muss auch die Diskussion über Geisteswissenschaften, kritische Lehre und Forschung neu geführt werden. Sonst sehen wir die Universität in Gefahr.“

Die Diskussion findet am 184. 2012 um 18 Uhr im H 2032 der TU Berlin statt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*