Techné-Gonie. Erzeugung, Zeug, Zeugenschaft

Am 9.2. hält Gabriele Werner, Professorin für Kulturwissenschaften / Sozialgeschichte der Kunst an der Kunsthochschule Berlin Weißensee ihre Antrittsvorlesung.

Kunsthochschule Weissensee in Berlin

Artefakte: Bilder, Zeichnungen, Herbarien, Präparate bezeugen den Stand von Wissen und zeigen die Erkenntnisentstehung. Als ästhetische Produkte in einer Sammlungsordnung sind sie Zeugnisse für Erzeugung – ihrer selbst sowie desjenigen, worüber sie Zeugenschaft ablegen sollen. Sie sind technisch, da sie Produkte sinnvoller und geübter Handlungen sind, und weil sie das durch sie gezeigte Wissen zu verallgemeinern vermögen. Als materielle Spuren von Erkenntnisentstehung zeigen sie die Anteile an Irregularitäten, an Nicht-Explizierbarem, an Explorativem sowie Konjekturalem, die diesen Prozess begleiten. Dies soll der Bestand sein, von dem aus der Versuch unternommen wird, eine Bildtheorie zu formulieren, die das Bild im Kontext von Handlungen, d.h. des Politischen und von Verantwortung, situiert.

Ort und Zeit

Kunst­hoch­schule Weis­sensee
Büring­straße 20
13086 Berlin

9. Februar, 19 Uhr, Aula

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*