Forschendes Lernen in der Hochschulbildung

Impulsvortrag mit anschließender Diskussion am 12. 4. 2012 im Hauptgebäude der Fachhochschule Potsdam

Stadtentwicklung Potsdam (Foto: Stadtverwaltung Potsdam - Michael Lüder)

Das InterFlex-Projektteam lädt Lehrende, Studierende, Hochschulangehörige sowie die interessierte Öffentlichkeit im Rahmen der intensiv geführten Auseinandersetzung mit Forschendem Lernen an der Fachhochschule Potsdam zu einem Impulsvortrag mit anschließender Diskussion am Donnerstag, dem 12.4. 2012, 18 Uhr im Hauptgebäude der Fachhochschule Potsdam (Kleiner Hörsaal, Kiepenheuer Allee 5, 14469 Potsdam) ein. Mit Prof. Dr. Dr. h.c. Johannes Wildt (Technische Universität Dortmund) konnte ein renommierter Experte gewonnen werden, der den Diskurs zu diesem hochschuldidaktischen Ansatz durch wichtige Beiträge bereichert hat.

Forschendes Lernen an Fachhochschule Potsdam

Die bereits in den siebziger Jahren entworfene hochschuldidaktische Konzeption des Forschenden Lernens ist auch im aktuellen Diskurs von großer Bedeutung. Im Unterschied zu den siebziger Jahren, in denen diese Konzeption als normativer Anspruch an die Hochschulen herangetragen wurde, lässt sich ihre Verwirklichung heute mit breiten Erfahrungen und einem Fundus empirischer Evidenzen begründen. Aus hochschuldidaktischer Perspektive gilt es aufzuzeigen, wie in diesem als „Hochform“ geltenden Konzept aktiven sowie kooperativen Lernens Forschen und Lernen miteinander verbunden werden können.

Ort/ Zeit

Fachhochschule Potsdam
12.4. 2012
18 Uhr im Hauptgebäude der Fachhochschule Potsdam
Kleiner Hörsaal, Kiepenheuer Allee 5, 14469 Potsdam

Für die bessere Planung der Veranstaltung wird um eine Anmeldung gebeten.
Ausführliche Informationen und Rückmeldung bitte an: Diemut Bartl, Projekt InterFlex, Tel: 0331 580-2620, E-Mail: ›bartl(AT)fh-potsdam.de, ›http://www.fh-potsdam.de/exzellenz.html

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*