Brandenburgische Hochschulkonferenz nimmt Arbeit auf

Vorläufiges Präsidium der Brandenburgischen Hochschulkonferenz nimmt am 19. 4.2012 die Arbeit auf

In dem seit einigen Wochen schwelenden Streit um die von Wissenschaftsministerin Prof. Dr.-Ing. Sabine Kunst vorgeschlagene Neugründung einer Universität in der Lausitz sprechen sich die in der Brandenburgischen Hochschulkonferenz organisierten Angehörigen verschiedener Hochschulen des Landes für eine Versachlichung der Diskussion aus und begrüßen die Bereitschaft aller Beteiligten zur Verständigung über mögliche Organisationsvarianten für die Lausitzer Hochschullandschaft.

Konstizuierende Sitzung der Brandenburgischen Hochschulkonferenz

Am 19.4.2012 werden sich die Mitglieder des vorläufigen Präsidiums der Brandenburgischen Hochschulkonferenz zu ihrer konstituierenden Sitzung treffen. Zu den Mitgliedern gehören ProfessorInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung,  Technik sowie Verwaltung sowie Studenten von sieben brandenburgischen Hochschulen. Aufgabe des vorläufigen Präsidiums ist es, eine ständige Struktur der Hochschulkonferenz zu schaffen.
Auf dem Campus Griebnitzsee der Un Potsdam hatten sich am 07. 3. 2012 Vertreter aller brandenburgischen Hochschulen sowie Unis zur ersten Sitzung der Brandenburgischen Hochschulkonferenz getroffen. Rund 300 Studenten, Hochschullehrer sowie Angehörige des akademischen Mittelbaus waren dazu in die Landeshauptstadt gereist. Auslöser der bundesweit einzigartigen Initiative waren die drastischen Einsparungen der Regierung im Wissenschaftsetat sowie die strukturellen Überlegungen zum Umbau der brandenburgischen Hochschullandschaft.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*