Ganz Berlin steht hinter der Hochschule für Schauspielkunst Berlin

Und bald auch die SPD? Der Kreisverband Pankow der Berliner SPD will sich auf dem Landesparteitag am 9.6.2012 für den Umzug der „Ernst Busch“ in die ehemaligen Opernwerkstätten stark machen.

Protest der Studenten der Hochschule für Schauspielkunst Berlin (Foto: privat/HfS Berlin)

Die Pankower GenossInnen haben einen entsprechenden Antrag eingereicht. Zuspruch findet die Initiative laut Pressemeldungen durch die Kreisverbände Mitte und Reinickendorf. Die Hochschule für Schauspielkunst Berlin freut sich über diese Unterstützung durch die SPD-Basis. Hochschulleitung sowie Studenten wollen in den kommenden Wochen bei allen Berliner Kreisverbänden der Sozialdemokraten um Stimmen für die Pankower Initiative werben.

Hochschule für Schauspielkunst Berlin protestiert

Am Montag verabschiedeten sich die Studenten der Hochschule für Schauspielkunst Berlin mit einem bunten und lauten Demonstrationszug durch die Berliner Innenstadt vom Protestcamp in der Zinnowitzer Straße. Hier campierten die Studenten seit dem 2.5., um für den Neubau ihrer Hochschule zu demonstrieren. In der Zeltstadt bekam das Publikum Podiumsdiskussionen, Theateraufführungen und Lesungen geboten. Theater- und Filmstars gaben sich die Torklinke in die Hand. Zu den prominenten Gästen gehörten Jutta Hoffmann, Christian Grashof, Corinna Harfouch, Martin Engler und Ulrich Matthes.

Dankeschön von Hochschule für Schauspielkunst Berlin

Die Studenten bedankten sich auch bei der TLG Immobilien, die die kostenfreie Nutzung des Grundstücks für das Camp ermöglicht hat. Ein besonderer Dank ging auch die Berliner Polizei. Die BeamtInnen stellten laut Hochschule für Schauspielkunst Berlin den reibungslosen Ablauf aller Aktionen im Camp und bei den Demos der Studenten sicher.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*