Russland-Wochen an deutschen Hochschulen gestartet

16 deutsche Hochschulen beteiligen sich an den Russland-Wochen 2012 als Beitrag zum „Deutsch-Russischen Jahr der Bildung, Wissenschaft und Innovation“.

Hackesche Höfe Berlin (Foto: Berlin Partner - FTB-Werbefotografie)

In der vergangenen Woche fiel der Startschuss im Rahmen des Auftakts der Russland-Woche an der Universität Paderborn.

Russland-Wochen in Deutschland

Die Russland-Wochen werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) koordiniert. HRK-Generalsekretär Dr. Thomas Kathöfer und Maximilian Metzger, Ministerialdirigent im BMBF, unterstrichen bei der Auftaktveranstaltung in Paderborn die Bedeutung der deutsch-russischen Hochschulzusammenarbeit. Weit über 700 Kooperationsabkommen haben Hochschulen oder Fakultäten inzwischen geschlossen. „Die Russland-Wochen werden die bestehende Zusammenarbeit festigen“, sagte Kathöfer. „Und sie können dazu beitragen, in den Hochschulen ein allgemeines Bewusstsein dafür zu schaffen, wie spannend die Projekte und der Austausch mit Russland sind. Das fachliche Spektrum der Zusammenarbeit ist groß, das spiegelt sich auch in den geförderten Maßnahmen wider: Die sechs wissenschaftlichen Symposien, die im Rahmen der Russland-Wochen stattfinden, befassen sich mit Baumanagement, Materialwissenschaften, Verwaltungsrecht, Gartenkultur, Geschichte sowie Informationstechnologie.“

Kommende Russland-Wochen in Berlin: ASH Berlin

Die Russland-Woche an der ASH Berlin finden im Rahmen des Deutsch-Russischen Jahres der Bildung, Wissenschaft und Innovation 2011/12 am 6. und 7.6. 2012 statt.

Im Fokus der Veranstaltung stehen Studien- und Praktikumsmöglichkeiten in der Russischen Förderation, insbesondere der deutsch-russische Doppelmaster „Internationales Sozialmanagement“, der seit 2011 von der ASH Berlin in Kooperation mit der Südlichen Föderalen Universität Rostow am Don entwickelt wird und ab 2013 angeboten werden soll.

Darüber hinaus intensiviert die ASH Berlin seit längerem ihre Kontakte zu Hochschulen in Moskau, darunter die Russische Staatliche Sozialuniversität und die Staatliche Pädagogische Universität. Mit der Russischen Staatlichen Sozialuniversität ist geplant, im Rahmen der Russlandtage eine Kooperationsvereinbarung zu unterzeichnen.

6. 6. von 17 bis ca. 20 Uhr, 7.6. von 13 bis ca. 19 Uhr, Audimax der ASH Berlin

Weitere Hochschulen

Hochschule für Wirtschaft und Recht

Hochschule für Technik und Wirtschaft

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*