Preisgekrönte Nachwuchsarbeit

Koordinationsbüro für Chancengleichheit der Uni Potsdam wird für Engagement beim Zukunftstag ausgezeichnet

Arbeitsminister Günter Baaske (links) übergibt Urkunde und Medaille an die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin des Koordinationsbüros für Chancengleichheit der Universität Potsdam Barbara Schrul (Mitte) und den Präsidenten der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D. (rechts). (Quelle: Universität Potsdam/Karla Fritze)

Das Koordinationsbüro für Chancengleichheit der Uni Potsdam wurde für sein Engagement beim Brandenburger Zukunftstag ausgezeichnet. Anlässlich des 10. Zukunftstages im April 2012 prämierten die veranstaltenden Ministerien für Arbeit und Soziales sowie für Bildung zehn besonders engagierte Betriebe und Einrichtungen.

Auszeichnung auf Brandenburger Zukunftstag

Arbeitsminister Günter Baaske besuchte am 23. Mai die Uni Potsdam, um sie für ihre Beteiligung beim Brandenburger Zukunftstag auszuzeichnen. Barbara Schrul, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin des Koordinationsbüros für Chancengleichheit der Uni Potsdam, das den Zukunftstag an der Universität organisiert, nahm gemeinsam mit dem Präsident der Universität Potsdam, Prof. Oliver Günther, Ph.D., Medaille und Urkunde entgegen.

Brandenburger Zukunftstag 2012

„Es ist toll, dass wir ausgewählt wurden“, sagte Barbara Schrul. „Und ich denke, wir haben es auch verdient. Wir nutzen den Zukunftstag seit Jahren, um Mädchen und Jungen mit Workshops für Ausbildungen und Berufe an der Universität zu begeistern, in denen sie normalerweise unterrepräsentiert sind.“
„Ich freue mich, dass wir mit unseren Angeboten beim Zukunftstag hier in Potsdam einen Beitrag dazu leisten können, um zukünftige Fachkräfte im Land Brandenburg zu halten“, sagte Prof. Oliver Günther, Ph.D. Insgesamt erhielten landesweit zehn Einrichtungen und Betriebe eine Auszeichnung für ihr Engagement beim Zukunftstag. „Diese zehn Betriebe und öffentlichen Einrichtungen beteiligen sich seit vielen Jahren am Zukunftstag. Sie alle geben Jugendlichen die Chance, bei der Berufswahl praktische Tipps direkt in den Unternehmen sammeln zu können“, sagte Arbeitsminister Günter Baaske.

Zukunftstag: Motto „einBlick in Deine Zukunft“

Der seit 2003 stattfindende Brandenburger Zukunftstag richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 6. bis 9. Klassen und dient der Berufsorientierung. Er steht unter dem Motto „einBlick in Deine Zukunft“ und soll Gelegenheit geben, vor allem weniger bekannte und geschlechteruntypische Berufe auszuprobieren.

Über 580 Betriebe auf Zukunftstag 2012

Am 10. Zukunftstag, der am 26. April stattfand, nahmen über 580 Betriebe teil, die rund 5.100 Schülerinnen und Schüler begrüßen konnten. An der Universität Potsdam besuchten dieses Jahr insgesamt 120 Kinder die zehn Veranstaltungen. Dabei wurden für Jungen und Mädchen jeweils Workshops in Ausbildungs- und Berufsbereichen angeboten, in denen sie unterrepräsentiert sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*