Wechselwünsche

Wechselwünsche? Wir haben gefragt!

Florian, 26, Rechtswissenschaft

Wechseln möchte ich im  Moment eigentlich gar nichts. Bald hab ich mein Examen, und sonst ist  auch alles gut. Aber so rückblickend hätte ich während meines Studiums   vielleicht gern die Bedingungen gewechselt, unter denen man studiert.  Hin zu einer kleineren Uni, wo die Betreuung besser ist und wo man  einfach ein familiäreres Umfeld hat. Mein Grundstudium hab ich in  Frankfurt (Oder) gemacht, da gefiel es mir definitiv besser. Ich hab  dann nach Berlin gewechselt, weil sich das für meinen Schwerpunkt   angeboten hat. Vorher musste ich als Berliner immer pendeln. Hier hat  man aber weniger Kontakt zu seinen Professoren und Kommilitonen.

Jakob, 26, Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation

Einfach  nur aus Spaß mal die Identität zu wechseln, das wäre lustig. Seien es   das Geschlecht oder eine Identität mit einem anderen Status, einer  anderen Funktion. Dann einfach eine Zeitlang aus deren Perspektive zu  schauen: Wie konstruieren wir eigentlich die Welt, wie konstruieren  andere die Welt? Man kann nicht außerhalb seines eigenen   Wahrnehmungsapparats die Welt sehen. Das wäre aber extrem spannend.

Dobri, 20, Rechtswissenschaft

Als Student in Berlin würde  ich gerne ab und zu die Umgebung  wechseln. Ich bin Sportler, da wäre es  schön, an einen warmen Ort zu  ziehen. Ich bin gerade aus Kap Verde  zurückgekommen, da war ich  Windsurfen. 30 Grad, Wellen und Sonne. Da  bin ich ein bisschen braun  geworden. Ich finde, man muss im Leben  manchmal die Umgebung wechseln,  das bringt gute Erfahrungen. Ich  bevorzuge die warmen Plätze, mit viel  Wind, und wo man sich amüsieren  kann. Aber das würde ich immer mit dem Lernen verbinden. Mein Fach gefällt mir gut, das möchte ich nicht wechseln.

Basilio, 27, Medieninformatik

Ich habe meinen Bachelor in  Medieninformatik so gut wie fertig und  werde zum Master mein  Studienfach wechseln. Human Factors nennt sich der  Studiengang, da geht   es um die Benutzerfreundlichkeit von Maschinen.  Das ist weniger Informatik, weniger Mathe. Also ein Wechsel von der sehr  technischen Schiene in Richtung Psychologie. Ich habe gemerkt, dass ich kein Programmierer bin. Ich glaube, die menschlichen Fähigkeiten liegen mir doch mehr als das komplett strukturierte, algorithmische Ding.

Claudia, 27, Niederländische u. Italienische Philologie

Ich will meine Krankenkasse wechseln. Bei mir werden die Beiträge um acht  Euro erhöht, bei der DAK. Es gibt aber mehrere Krankenkassen, die erst  im nächsten oder übernächsten Jahr die Beiträge erhöhen. Ich habe ein  Schreiben bekommen, und es ging durch die Presse. Meine Mutter hat schon  gewechselt. Jetzt muss ich noch schauen, ob ich auch dahin wechsele  oder zu einer anderen Kasse.

Élodie, 24, Vergleichende Linguistik

Ich glaube, dass ich mit meinem Studium der Linguistik keine so gute Zukunftsperspektive  habe. Da gibt es in der Gesellschaft im Moment andere Prioritäten. Ich  könnte alles abbrechen und mich für Physik entscheiden. Es ist eher  Zufall, dass ich in der Linguistik gelandet bin. Wenn ich wirklich die  Wahl hätte? Ich finde alles interessant: Psychologie, Philosophie oder  Erziehungswissenschaften. Oder Astronomie, das klingt auch super. Je  nachdem, in den Naturwissenschaften oder noch besser mit einem  Wirtschaftsstudium hat man glaube ich bessere Chancen.

Lisa, 23, Kunstgeschichte, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Ich würde gern die Stadt wechseln, weil mir Berlin zu groß ist. Letztes Jahr war ich mit Erasmus in Prag, da fand ich’s viel schöner. Das ist zwar eine Metropole mit gutem Kulturleben, aber nicht so riesig und zerfächert wie Berlin. Man kann dort alles gut erreichen und trifft auch mal zufällig auf Leute, das ist hier nicht so. Es gibt halt Alternativen neben Berlin. Nicht nur Prag, auch Krakau oder Warschau würden mich interessieren. Das kollidiert aber ein bisschen mit meinen Studienabsichten. Hier gibt es einen coolen Studiengang, Osteuropastudien. Aber das könnte man ja vielleicht verbinden, mit einem anderen Auslandsaufenthalt.

Über Inga Lín Hallsson (8 Artikel)
BA 2004-2007 an der Uni Bonn und Sorbonne in Paris in Deutsch-französiche Studien, danach 2007-2009 MA an der FU Berlin in Sprachen Europas. Jetzt Volontärin beim TASCHEN Verlag in Köln.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*