Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung

Vorlesungsreihe der Amnesty-International-Hochschulgruppe der FU Berlin beginnt am 25. 4.

Die Amnesty-International-Hochschulgruppe der FU Berlin veranstaltet in diesem Sommersemester eine Vorlesungsreihe zum Thema sexuelle Selbstbestimmung. Die Vorträge unter dem Titel „QUEERulantes Recht?“ beginnen am 25.4. Sie geben einen Einblick in bestehende Menschenrechtsverletzungen aufgrund sexueller Identität und weitere damit verbundene Problemfelder. Neben Erfahrungsberichten aus einzelnen Ländern werden Aspekte wie Religion, Diskriminierung, Intersexualität sowie Fragen der reproduktiven Selbstbestimmung und Gesundheit behandelt. Die Vorlesungsreihe ist öffentlich, der Eintritt frei.

FU Berlin: Vorlesungsreihe zum Thema sexuelle Selbstbestimmung

Überall auf der Welt werden Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verfolgt und diskriminiert. In zahlreichen Staaten werden Lesben, Schwule, Bi- und Trans- und Intersexuelle noch immer inhaftiert, misshandelt oder ermordet. „Queer“ ist eine Art Sammelbegriff, unter dem sich Schwule, Lesben, Bisexuelle, Intersexuelle, Transgender und viele mehr zusammenschließen. Verbindend wirkt dabei die Überzeugung, dass der angenommene Zwang zur Heteronormativität aufgelöst und es Menschen erlaubt werden sollte, ihr (Sexual-) Leben mit unterschiedlichen Vorstellungen, sexuellen Identitäten und Geschlechtsidentitäten in Frieden leben zu dürfen.

Zeit/ Ort

  • 25.4.- 20.6. 2012, immer mittwochs, 18.00 – 20.00 Uhr
  • Raum L 116, Gebäudekomplex Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, U-Bahnhof Thielplatz oder Dahlem-Dorf (U3)

Termine Vorlesungsreihe zum Thema sexuelle Selbstbestimmung

25. 4. QueerRulantes Recht? Eine Einführung
mit Ruper Haag, Amnesty Koordinationsgruppe Queer-Amnesty

2. 5. „Sex, Women and the USA“
mit Mernush Kondazi, Amnesty Koordinationsgruppe USA

9. 5. Menschenrechte und Intersexualität
mit Ben Reichel und Ela Schaub, Queer-Amnesty Hamburg und Interesexuelle Menschen e. V.

16. 5. Verfolgt in Kamerun – Homosexualität als Verbrechen
mit Wiltraud von der Ruhr, Amnesty Koordinationsgruppe Kamerun

23. 5. „We are Family“ – Das Recht auf Familie von LGBTI
Dozentin: Dr. Julia Borggräfe, LSVD e. V.

30. 5. Expertenbericht: Uganda und LGBTI
mit Claudia Körner, Amnesty International

6. 6. Kunst, Kultur und sexuelle Identität
mit N.N.

13. 6. Frauen und Homosexuelle als Opfer der 1979er religiös-konservative Revolution im Iran
mit Katayun Pirdawari, LSVD e. V. Berlin

20. 6. Erfahrungsbericht: Gambia
mit Mustapha Sillah, Menschenrechtsaktivist aus Gambia

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*